Der Immobilienkonzern Alstria Office hat sich am Kapitalmarkt 193 Millionen Euro beschafft. Die Kapitalerhöhung hatte das Unternehmen kurz nach Handelsschluss bekannt gegeben. Der Platzierungspreis der neuen Aktien betrug laut Mitteilung von Alstria 12,60 Euro. Der Emissionserlös soll in Immobilienkäufe und den Abbau von Finanzverbindlichkeiten investiert werden.

Nach früheren Angaben sind 87 Millionen Euro für die Übernahme zweier bereits gesicherter Immobilienkäufe in Hamburg und Stuttgart eingeplant. Mit dem Rest sollen unter anderem weitere Käufe finanziert werden. Ausgegeben wurden 15,32 Millionen neuer Aktien.

Außerdem hat Alstria die Jahresprognose 2017 bestätigt. Demnach soll der Umsatz 193 Millionen Euro erreichen und das operative Ergebnis (FFO) bei 113 Millionen Euro liegen. Der Portfoliowert ist unter Berücksichtigung von Investitionen und Akquisitionen 2017 einem unabhängigen Gutachten zufolge um 180 Millionen Euro (1,17 Euro je Aktie) gestiegen.

Der Schlusskurs im Xetra-Hauptgeschäft lag am Montag bei 12,86 Euro. Der Aktienkurs von Alstria sackte in einer ersten Reaktion um zwei Prozent ab, erholte sich anschließend aber recht zügig.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Aktien, Kapitalerhöhung