Allianz hat in Großbritannien über ein Joint Venture mit dem kanadischen Pensionsfonds PSP Investments und dem Asset Manager Greystar Anteile an Chapter, einem Anbieter für Studentenwohnungen in London, erworben. Die Immobilientochter Allianz Real Estate will so ihre Präsenz in Großbritannien verstärken. Das Investitionsvolumen der Transaktion beträgt rund 400 Millionen Euro.

Eingekauft werden von VGP entwickelte Projekte, insbesondere Logistik- und Industrieimmobilien. Chapter will mit dem Joint Venture die Zahl der Studentenwohnungen im Portfolio in den kommenden fünf Jahren auf 10.000 verdoppeln. Greystar wird wie bisher das Portfolio managen, das derzeit 5.100 Apartments an zehn Standorten in London umfasst, darunter Aldgate, Islington, King’s Cross, South Bank and Spitalfields. Der jüngste Standort White City wird im September 2018 eröffnet.

Es ist das bislang größte Engagement der Allianz in Großbritannien. "Das Land steht für uns zunehmend im Fokus im Rahmen unserer Anlagestruktur", sagt Olivier Téran, CIO der Allianz Real Estate. Weitere Anlagemöglichkeiten würden geprüft, um die Position auf der Insel weiter auszubauen.

Savills und Herbert Smith Freehills beraten Allianz

Auf der Equity-Seite gibt es bereits seit 2015 bestehende Engagements auf dem Markt für Studentenwohnungen in Großbritannien durch den "Unite’s USAF Fonds". Im April 2018 finanzierte Allianz mehrere Büroprojekte in London. Im Jahr 2016 war Allianz außerdem ein Joint Venture mit dem Logistikentwickler VGP eingegangen.

Die Allianz wurde von Savills und Herbert Smith Freehills beraten. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der üblichen regulatorischen Genehmigungen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dublin: Allianz Real Estate kauft 50 Prozent am "Dundrum Town Centre"

Allianz und Scape gründen Joint Venture für australische Studentenwohnheime

2017: Allianz Real Estate investiert 8,9 Milliarden Euro

Studentisches Wohnen: Investoren wollen Engagement ausbauen

Schlagworte zum Thema:  Investment