30.10.2013 | Unternehmen

Adler wirbt mit Wandelanleihe neues Kapital ein und kauft zu

Die BaFin in Frankfurt muss den Wertpapierprospekt noch billigen
Bild: Bafin

Die Immobiliengesellschaft Adler Real Estate plant die Emission einer neuen Wandelanleihe im Wert von 11,25 Millionen Euro. Das eingeworbene Kapital soll der Finanzierung weiterer Wohnimmobilienportfolios in Deutschland dienen. Unabhängig davon hat Adler erneut drei Portfolios gekauft.

Die Ausgabe der Anleihe wird von Close Brother Seydler AG, Frankfurt am Main, unterstützt. Die Bezugsfrist für das Angebot soll zwei Wochen betragen und im November 2013 nach Billigung des für das Bezugsangebot erforderlichen Wertpapierprospekts durch die Finanzaufsichtsbehörde BaFin beginnen.

Der Ausgabepreis je Schuldverschreibung beträgt 3,75 Euro und entspricht dem Nennbetrag und dem anfänglichen Wandlungspreis. Die Anleihe wird mit sechs Prozent pro Jahr verzinst. Die Zinsen sind quartalsweise zahlbar, der Zinslauf beginnt Mitte Dezember 2013.

Die Wandelschuldverschreibung ist nachrangig zu der 6-Prozent-Wandelschuldverschreibung 2013/2017, die Adler bereits im Juni begeben hatte und die ein Volumen von zehn Millionen Euro hat. Der Ausgabepreis für diese Wandelanleihe beträgt zwei Euro je Stück. Die Aktionäre und die Inhaber sind berechtigt, entsprechend dem Bezugsverhältnis von 43:6 für jeweils 43 Aktien sechs Teilschuldverschreibungen im Nennbetrag von 3,75 Euro zu beziehen.

Adler beteiligt sich an drei weiteren Portfolios

Die nunmehr vollzogene Transaktion umfasst drei Immobilienbesitzgesellschaften, die die zusammen 1.769 Wohnungen sowie 137 Gewerbeflächen mit einer gesamten Wohn- und Nutzfläche von 113.526 Quadratmetern halten. Der Gesamtwert der drei Portfolien erreicht rund 113 Millionen Euro.

Die Liegenschaften der Portfolios sind verteilt auf die sechs Bundesländer Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen sowie Rheinland-Pfalz. Der größte Teil der Wohnungen befindet sich direkt in deutschen Groß- und Mittelstädten. 365 Wohnungen liegen in Rostock, 218 in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf, 177 in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden, 144 in Leipzig, 110 in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt Kiel, 101 in Hagen sowie 85 Wohnungen in Lübeck.

Nach Abschluss der Transaktion verfügt Adler über insgesamt rund 9.000 Wohneinheiten, die ein Investitionsvolumen von etwa 465 Millionen Euro repräsentieren.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wandelanleihe

Aktuell

Meistgelesen