| Investoren

Aberdeen wird in britischen Index FTSE 100 aufgenommen

Zum ersten Mal in seiner Geschichte ist Aberdeen Asset Management in den FTSE 100, den wichtigsten Index Großbritanniens aufgenommen worden.

Das Unternehmen wurde ursprünglich als Aberdeen Fund Managers Limited im Jahr 1983 von Martin Gilbert, Ronnie Scott Brown und George Robb gegründet, um das Investmentgeschäft einer lokalen Anwaltskanzlei in Aberdeen zu übernehmen, und die Fondsverwaltung und -administration für einen Investmentfonds (Aberdeen Trust PLC, einen börsennotierten Investmentfonds mit einem Vermögen von mehr als £100 Millionen) sowie eine Handvoll institutioneller und privater Kunden fortzuführen.

Während der vergangenen 29 Jahre hat sich Aberdeen zu einem globalen Vermögensverwalter entwickelt. Heute verwalten 30 Büros weltweit ein Vermögen von mehr als 208 Milliarden Euro (zum 31. Dezember 2011) hauptsächlich für führende nationale und betriebliche Pensionskassen, Zentralbanken, Finanzinstitute und Privatkunden. Das Unternehmen ist in 23 Ländern vertreten. Beschäftigt werden mehr als 1.800 Mitarbeiter, davon rund 100 in Frankfurt am Main.

Aberdeen betreibt Investmentzentren in den drei wichtigsten Zeitzonen in London, Edinburgh, Philadelphia, Singapur und Sydney.

Aktuell

Meistgelesen