| Transaktion

Aberdeen verkauft zwei Fondsimmobilien in Luxemburg

Luxemburg
Bild: Klaus-Uwe Gerhardt ⁄

Der Asset Manager Aberdeen hat die Büro- und Geschäftshäuser "Rue Albert Borschette 2, 2a" (Forté) und "Avenue J.F. Kennedy 33" (Ellipse) in Luxemburg verkauft. Die Immobilien sind aus dem Bestand des offenen Fonds "Degi International". Der Erlös liegt knapp unter dem ermittelten Verkehrswert von 108 Millionen Euro.

Die zwischen 2006 und 2008 vom Projektentwickler Codic erstellten Objekte gehören zu einem Ensemble von sechs Bürogebäuden am Standort Kirchberg in Luxemburg, von denen zwei im Eigentum der Aberdeen Asset Management Deutschland für den offenen Immobilienfonds Degi International stehen. Beide Gebäude weisen zusammen rund 12.500 Quadratmetern Bürofläche und 4.150 Quadratmetern Einzelhandelsfläche auf und sind voll vermietet.

Der Gesamterlös für die Objekte lag leicht unter dem zuletzt durch die unabhängigen Gutachter ermittelten Verkehrswert von rund 108 Millionen Euro.  Dieser Verkauf stellt die größte Büroimmobilientransaktion im Großherzogtum Luxemburg seit 2007 dar. Der Übergang von Nutzen und Lasten ist am 30. Januar erfolgt.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfonds, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen