17.03.2016 | Unternehmen

Aberdeen bringt neuen Fonds mit Schwerpunkt "Urbanes Wohnen und Nahversorger"

Nach Angaben von Aberdeen wurden bereits 100 Millionen Euro eingesammelt.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Aberdeen Asset Management Deutschland AG hat einen weiteren Spezialfonds aufgelegt. Der ausschließlich in Deutschland investierende "Aberdeen German Urbanisation Property Fund" konzentriert sich auf innerstädtische Wohnimmobilien und Einzelhandelsobjekte. Zielvolumen sind eine bis 1,5 Milliarden Euro. Nach Angaben von Aberdeen liegen bereits Zusagen über 100 Millionen Euro an Eigenkapital vor.

Neben institutionellen Investoren wie Versorgungseinrichtungen oder Versicherungen können auch begrenzt kleinere professionelle Anleger investieren. Im Mittelpunkt stehen Neubauten von Wohnimmobilien, Einzelhandelsobjekte der Nahversorgung und gemischt genutzte Gebäude.

Vorgesehen ist, Wohnimmobilienprojekte bereits vor Baubeginn zu sichern. Das sichere "den Zugang bereits in frühen Projektplanungsphasen und erlaubt es, auf die Planung Einfluss zu nehmen", sagt Immobilienvorstand Fabian Klingler.

Insgesamt betreut Aberdeen in Deutschland für institutionelle Investoren sieben Immobilien-Spezialfonds und mehrere Immobilien-Mandate sowie eine geschlossene Immobilien-Investment-KG. In den vergangenen fünf Jahren wurden dem Unternehmen zufolge 80 Wohnimmobilien mit rund 10.500 Wohnungen für 2,6 Milliarden Euro akquiriert und Immobilien für rund vier Milliarden Euro verwaltet.

Aberdeen sieht Chancen, das verwaltete Portfolio bis 2020 auf sieben bis acht Milliarden Euro auszubauen.

Lesen Sie auch:

Aberdeen kauft Wohngebäude in Potsdam

Aberdeen kauft neues Wohnensemble in Berlin

Aberdeen kauft 64 Studentenwohnungen in Hamburg

Schlagworte zum Thema:  Immobilienfonds, Spezialfonds, Einzelhandel, Einzelhandelsimmobilie, Wohnimmobilien

Aktuell

Meistgelesen