21.02.2012 | Investoren

Aareal Bank verdoppelt Gewinn

Der Immobilienfinanzierer Aareal Bank hat 2011 trotz der Kapitalmarkt-Turbulenzen den Gewinn gesteigert: Der Überschuss verdoppelte sich auf 93 Millionen Euro, wie die Gesellschaft am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

Damit übertraf sie die Erwartungen von Analysten. Die Bank profitierte von den gestiegenen Margen im Kreditgeschäft sowie dem Abbau der in der Finanzkrise aufgenommenen Staatshilfen. Dadurch wurden auch Verluste beim Verkauf von Staatsanleihen aus den Krisenländern der Eurozone wettgemacht.

Im laufenden Jahr rechnet der Vorstand aber wegen der schwächeren Konjunkturerwartung mit einem leichten Rückgang des operativen Gewinns. Im Jahr 2011 war dieser um 38 Prozent auf 185 Millionen Euro geklettert. "Die Rahmenbedingungen für das laufende Jahr haben sich verschlechtert", sagte Vorstandschef Wolf Schumacher. Er gehe davon aus, dass angesichts der ungelösten Staatsschuldenkrise die Schwankungen an den Finanzmärkten anhalten werden.

Rücklagen zur Risikovorsorge erhöht

Die Aareal Bank kündigte eine "sehr vorsichtige" Strategie bei eigenen Anlagen und der Sicherung ihrer Liquidität an. Dies werde den Zinsüberschuss belasten. Als Reaktion auf die sich eintrübenden Aussichten erhöhte das Kreditinstitut bereits im vierten Quartal die Risikovorsorge im Kreditgeschäft von acht Millionen ein Jahr zuvor auf 34 Millionen Euro.

Im Gesamtjahr stiegen die Rücklagen für faule Kredite um sieben Millionen auf 112 Millionen Euro. Als Ziel für 2012 gab der Vorstand eine Spanne von 110 bis 140 Millionen Euro für die Risikovorsorge an. Im vorbörslichen Handel legten die Aareal-Aktien gut 1,6 Prozent zu. Ein Händler sprach von überraschend starken Zahlen. Den Ausblick wertete er aber als "sehr zurückhaltend".

Neugeschäft auf acht Milliarden Euro gesteigert

Im vergangenen Jahr steigerten die Wiesbadener ihr Neugeschäft von 6,7 Milliarden Euro auf acht Milliarden Euro. Im Dezember etwa meldete die Bank drei große neue Finanzierungsprojekte in Deutschland, Polen und Frankreich.

Um sich für ihr Wachstum zu stärken, hatte die Aareal Bank im April mit einer Kapitalerhöhung knapp 270 Millionen Euro eingesammelt. Das Geld setzte das Institut vor allem für die Ausweitung des Kreditgeschäfts ein, 75 Millionen Euro steckte das Geldhaus in die weitere Rückzahlung der Staatshilfen. Von den ursprünglich 525 Millionen Euro an direkten Hilfen des Bankenrettungsfonds Soffin sind noch 300 Millionen übrig.

Aktuell

Meistgelesen