| Unternehmen

Aareal Bank hebt Prognose 2014 auf 430 Millionen Euro

Aareal Bank hebt Prognose erneut an
Bild: Aareal Bank

Der Immobilienfinanzierer Aareal Bank hebt nach einem Konzernbetriebsergebnis von 66 Millionen Euro im dritten Quartal 2014 (nach 48 Millionen Euro im dritten Quartal 2013) die Prognose für 2014 noch einmal an: Angestrebt wird eine Bandbreite von 420 bis 430 Millionen Euro im Gesamtjahr. Das entspräche 72 bis 82 Millionen Euro im vierten Quartal.

Der Konzerngewinn stieg im dritten Quartal auf 36 Millionen Euro; er lag damit um rund 50 Prozent über dem Vorjahreswert von 23 Millionen Euro und übertraf auch den Gewinn des Vorquartals, der 34 Millionen Euro betragen hatte.

Maßgeblicher Treiber der positiven Entwicklung war erneut der Zinsüberschuss. Er stieg im dritten Quartal gegenüber Vorjahr um 36 Prozent auf 181 Millionen Euro (Q3/2013: 133 Millionen Euro). Gründe dafür waren hohe Effekte aus vorzeitigen Kreditrückzahlungen, niedrige Refinanzierungskosten, ein Anstieg des Kreditvolumens, unter anderem aufgrund des Erwerbs der Corealcredit Bank AG (Corealcredit), sowie stabile Margen im Kreditgeschäft.

Das Neugeschäft im Segment Strukturierte Immobilienfinanzierungen belief sich im dritten Quartal auf 3,4 Milliarden Euro und lag damit deutlich über den Vergleichswerten der Vorquartale wie auch des Vorjahreszeitraums. Für die ersten drei Quartale ergibt sich damit in Summe ein Anstieg des Neugeschäfts auf 7,6 Milliarden Euro (9M/2013: 6,7 Milliarden Euro). Die ursprünglich für das Gesamtjahr prognostizierte Bandbreite von acht bis neun Milliarden Euro wird die Aareal Bank voraussichtlich übertreffen. Erwartet wird nun ein Neugeschäftsvolumen von rund zehn Milliarden Euro.

Das Betriebsergebnis im Segment Strukturierte Immobilienfinanzierungen belief sich im dritten Quartal 2014 auf 74 Millionen Euro und lag somit 22 Millionen Euro über dem Vorjahreswert (52 Millionen Euro). Der Zinsüberschuss im Segment lag im dritten Quartal 2014 mit 182 Millionen Euro deutlich über dem entsprechenden Vorjahreswert (131 Millionen Euro).

Das Neugeschäft belief sich im dritten Quartal 2014 auf 3,4 Milliarden Euro (Q3/2013: 2,3 Milliarden Euro) und damit auf 7,6 Milliarden Euro in den ersten drei Quartalen des Jahres (9M/2013: 6,7 Milliarden Euro). Der Anstieg im Neugeschäft ist auf eine verstärkte Erstkreditvergabe zurückzuführen.

Der Markt ist weiterhin geprägt von einem hohen Transaktionsvolumen. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres betrug das Volumen der Erstkreditvergabe fünf Milliarden Euro, während sie sich im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres auf 3,7 Milliarden Euro belief. Auch im dritten Quartal 2014 war die Erstkreditvergabe mit 2,3 Milliarden Euro höher als im Vorjahr mit 1,2 Milliarden Euro.

Per Saldo ergab sich im dritten Quartal ein Konzernbetriebsergebnis von 66 Millionen Euro (Q3/2013: 48 Millionen Euro ). Unter Berücksichtigung von Ertragsteuern von 21 Millionen Euro und einem nicht beherrschenden Anteilen zugerechneten Ergebnis von vier Millionen Euro betrug der auf die Eigentümer der Aareal Bank AG entfallende Jahresüberschuss 41 Millionen Euro. Nach Abzug der Nettoverzinsung der SoFFin-Einlage ergibt sich für das dritte Quartal ein Konzerngewinn in Höhe von 36 Millionen Euro (Q3/2013: 23 Millionen Euro).

Dies führt insgesamt zu einem Konzernbetriebsergebnis in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014 von 348 Millionen Euro (9M/2013: 140 Millionen Euro). Bereinigt um den Zugangsgewinn aus der Erstkonsolidierung der Corealcredit (152 Millionen Euro) lag das Betriebsergebnis bei 196 Millionen Euro. Nach Abzug von Steuern in Höhe von 62 Millionen Euro und dem nicht beherrschenden Anteilen zugerechneten Ergebnis (14 Millionen Euro) betrug der auf die Eigentümer der Aareal Bank AG entfallende Jahresüberschuss 272 Millionen Euro. Unter Berücksichtigung der Nettoverzinsung der SoFFin-Einlage verbleibt ein Konzerngewinn in Höhe von 257 Millionen Euro (9M/2013: 66 Millionen Euro).

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen