| Immobilienfinanzierung

Aareal Bank rechnet trotz Finanzkrise mit stabilem Ergebnis

Insgesamt will die Aareal Bank zunächst bei der vorsichtigen Linie bleiben
Bild: Aareal Bank

Der Immobilienfinanzierer Aareal Bank setzt sich von der schlechten Stimmung in der Finanzbranche ab. Analysten rechnen für das 2. Quartal 2012 mit einem weitgehend stabilen Ergebnis. In der zweiten Jahreshälfte will die im MDax notierte Gesellschaft wieder stärker aufdrehen.

Nachdem sich die Bank in den ersten sechs Monaten im Neugeschäft noch stark zurückhielt, sieht das Unternehmen inzwischen wieder gute Investitions-Möglichkeiten. Der Vorstand legt am kommenden Dienstag (14. August) seine Zwischenbilanz für das vergangene Quartal vor.

Dabei rechnen die von Bloomberg befragten Analysten mit einem operativen Gewinn wie im Vorjahr von 44 Millionen Euro. Unter dem Strich dürfte das Ergebnis auf 23 (Vorjahr: 26) Millionen Euro sinken. Für das Gesamtjahr rechnet der Vorstand bislang mit einem leichten Rückgang des operativen Gewinns im Vorjahr von 185 Millionen Euro.

In einem Interview mit der "Börsen-Zeitung" hatte Finanzvorstand Hermann Merkens vor rund einem Monat angekündigt, dass das Unternehmen die Zurückhaltung im Neugeschäft in der zweiten Jahreshälfte lockern wolle. Er bestätigte ausdrücklich das Ziel von 4,5 Milliarden bis 5,5 Milliarden Euro im Neugeschäft. Im Jahr 2011 erzielte die Bank neues Geschäft im Volumen von acht Milliarden Euro.

Mertens: "Sehr attraktive Geschäftsopportunitäten"

Im ersten Jahresviertel hatten die Hessen nun gerade einmal 500 Millionen Euro neu vergeben. Nun gebe es aber "sehr attraktive Geschäftsopportunitäten", betonte Merkens. Die Finanzierung für dieses Jahr sei inzwischen gesichert. Nun will die Bank auch davon profitieren, dass Konkurrenten wie die Commerzbank-Tochter Eurohypo und die WestLB-Tochter Westimmo vom Markt verschwinden. Das lässt die Margen steigen. Dabei gibt es aus Sicht der Bank auch noch ordentlich Nachholbedarf. Im vergangenen Jahr lag die Eigenkapitalrendite vor Steuern bei 8,3 Prozent, nach 6,1 Prozent 2010. Mittelfristig will das Institut zwölf bis 13 Prozent schaffen.

Insgesamt wolle man jedoch bei der sehr vorsichtigen Linie bleiben, sagte Merkens. So konzentriert es sich beim Neugeschäft auf wirtschaftlich starke Gebiete. Dazu zählen Deutschland, europäische Zentren wie Paris und London sowie die USA. Eine Blasenbildung vermag die Aareal Bank in ihrem Kernbereich Gewerbeimmobilien nicht erkennen. Um die angeschlagenen Schuldenstaaten Spanien und Italien machen die Wiesbadener derzeit aber einen Bogen.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienfinanzierung, Finanzkrise

Aktuell

Meistgelesen