| Unternehmen

Aareal Bank gut in das Geschäftsjahr 2015 gestartet

2015 will die Aareal Bank ein Betriebsergebnis von bis zu 430 Millionen Euro erzielen
Bild: Aareal Bank

Die Aareal Bank hat im ersten Quartal 2015 vor allem vom Geschäft mit Immobilienfinanzierungen profitiert. Das Betriebsergebnis sei verglichen mit dem ersten Quartal 2014 um zwei Millionen Euro auf 67 Millionen Euro gestiegen, wie das Unternehmen in Wiesbaden mitteilte. Der um den Erwerb der Corealcredit bereinigte Vorjahrquartalswert hatte bei 65 Millionen Euro gelegen.

Nach Abzug von Steuern in Höhe von 22 Millionen Euro betrug das Konzernergebnis 45 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte das Betriebsergebnis insgesamt noch 219 Millionen Euro betragen, darin war allerdings ein Buchgewinn aus der Coralcredit-Übernahme in Höhe von 154 Millionen Euro enthalten.

Einem im Vergleich zum Vorjahresquartal gestiegenen Zinsüberschuss und einer niedrigeren Risikovorsorge standen höhere Aufwendungen für die Integration der Corealcredit und die im Berichtszeitraum bereits für das Gesamtjahr berücksichtigten erwarteten Kosten der Europäischen Bankenabgabe gegenüber.

Der Zinsüberschuss legte auf 178 Millionen Euro zu (Q1/2014: 144 Millionen Euro). Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft entwickelte sich im Rahmen der Erwartungen und belief sich auf 18 Millionen Euro (Q1/2014: 37 Millionen Euro).

Am 22. Februar hatte die Aareal Bank Gruppe den Erwerb der Westdeutschen ImmobilienBank (WestImmo) angekündigt. Mit einem Abschluss der Transaktion wird im Verlauf des ersten Halbjahres 2015 gerechnet. Auch die Einbindung der Corealcredit in die Gruppe schreitet nach Angaben des Unternehmens voran. Gesellschaftsrechtlich soll ebenfalls im ersten Halbjahr 2015 das operative Bankgeschäft der Corealcredit in die Aareal Bank überführt werden.

Segment Strukturierte Immobilienfinanzierungen

Das Betriebsergebnis im Segment Strukturierte Immobilienfinanzierungen belief sich im ersten Quartal 2015 auf 74 Millionen Euro. Es lag damit über dem um den Zugangsgewinn aus dem Erwerb der Corealcredit bereinigten Vorjahresquartalswert (71 Millionen Euro).

Das Neugeschäft im Segment betrug im Berichtszeitraum 1,8 Milliarden Euro (Q1/2014: 1,6 Milliarden Euro). Auf die Erstkreditvergabe entfielen hiervon insgesamt 47 Prozent. Die Aareal Bank verfolgt in ihren Neugeschäftsaktivitäten eine selektive Linie, vor allem mit Blick auf die infolge des verschärften Wettbewerbs unter zunehmendem Druck stehenden Margen und den Erwerb der WestImmo, der zu einem anorganischen Wachstum des zinstragenden Kreditvolumens führen wird.

Segment Consulting/Dienstleistungen

Das Betriebsergebnis des Segments Consulting/Dienstleistungen belief sich im ersten Quartal 2015 auf minus sieben Millionen Euro nach minus sechs Millionen Euro im ersten Quartal 2014. Die Tochtergesellschaft Aareon AG entwickelte sich dabei planmäßig. Ihr Ergebnisbeitrag lag mit fünf Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres.

Das Einlagenvolumen im Bankgeschäft des Segments konnte auf hohem Niveau gehalten werden und lag im abgelaufenen Quartal bei durchschnittlich 9,3 Milliarden Euro (Q4/2014: 9,1 Milliarden uro). Die Einlagen der Wohnungswirtschaft sind für die Aareal Bank eine strategisch bedeutende, zusätzliche Refinanzierungsquelle.

Erläuterungen zur Konzernertragslage

Der Zinsüberschuss lag im abgelaufenen Quartal mit 178 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahreswert (144 Millionen Euro). Der Provisionsüberschuss betrug 41 Millionen Euro (Q1/2014: 40 Millionen Euro).

Der Verwaltungsaufwand lag mit 132 Millionen Euro (Q1/2014: 102 Millionen Euro) wie erwartet über dem Vorjahresniveau. Gründe für den Anstieg sind im Wesentlichen die seit dem zweiten Quartal 2014 im Aufwand enthaltenen laufenden Kosten der Corealcredit sowie mit der Integration der Corealcredit verbundene Aufwendungen in Höhe von zwölf Millionen Euro. Darüber hinaus wurden im ersten Quartal 2015 die für das Gesamtjahr erwarteten Kosten für die Europäische Bankenabgabe in Höhe von neun Millionen Euro berücksichtigt.

Ausblick 2015 bestätigt

Trotz zahlreicher Risikofaktoren bleibt die Aareal Bank für das angelaufene Geschäftsjahr 2015 weiterhin grundsätzlich zuversichtlich gestimmt und bestätigt ihren im Februar gegebenen Ausblick für das Gesamtjahr. Demnach wird der Zinsüberschuss innerhalb einer Bandbreite von 720 bis 760 Millionen Euro erwartet.

Trotz des größeren Kreditportfolios geht die Aareal Bank erneut von einer Risikovorsorge in einer Bandbreite von 100 bis 150 Millionen Euro aus. Der Provisionsüberschuss wird für 2015 innerhalb einer Bandbreite von 170 bis 180 Millionen Euro erwartet. Der Verwaltungsaufwand dürfte - einschließlich Einmaleffekte im Rahmen der WestImmo-Übernahme und der Corealcredit-Integration - bei 520 bis 550 Millionen Euro liegen.

Insgesamt sieht die Aareal Bank für das laufende Jahr gute Chancen, inklusive des Zugangsgewinns aus dem Erwerb der WestImmo, ein Konzernbetriebsergebnis von 400 bis 430 Millionen Euro zu erzielen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienbank

Aktuell

Meistgelesen