| CBRE

Gewerbeimmobilienmarkt Europa: Deutschland mit 9,6 Milliarden Euro Investments auf Rang 2

Auffallend ist dabei der starke Anstieg von Portfolioverkäufen
Bild: Haufe Online Redaktion

Das Investmentvolumen auf den europäischen Gewerbeimmobilienmärkten lag im ersten Quartal 2015 bei knapp 55 Milliarden Euro, was einem Anstieg von etwa 31 Prozent im Vorjahresvergleich entspricht (erstes Quartal 2014: 41,7 Milliarden Euro). Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Immobilienberaters CBRE. Großbritannien liegt mit 23,2 Milliarden Euro an erster Stelle, Deutschland mit 9,6 Milliarden Euro an zweiter Position.

Bei dem Ergebnis handelt es sich um den höchsten Wert in einem ersten Quartal seit dem Jahr 2007 (60 Milliarden Euro). Auffallend ist dabei der starke Anstieg von Portfolioverkäufen.

Belgien: Anstieg um 190 Prozent

Auf Großbritannien entfällt mit 23,2 Milliarden Euro oder 42 Prozent der höchste Anteil aller Investments im europäischen Gewerbeimmobilienmarkt, gefolgt von Deutschland mit 9,6 Milliarden Euro.

Auch südeuropäische Länder wie Spanien, Italien und Portugal verzeichneten im Vergleich zum Vorjahresquartal hohe Investmentvolumina. So lag der Wert in Spanien im ersten Quartal 2015 bei 2,9 Milliarden Euro (Vorjahresquartal: 1,2 Milliarden Euro), in Italien bei 1,9 Milliarden Euro (Vorjahresquartal: 729 Millionen Euro) und in Portugal bei 218 Millionen Euro (Vorjahresquartal: 31 Millionen Euro).

Insgesamt verzeichnete jedoch Belgien mit einem Anstieg um 190 Prozent auf 898 Millionen Euro den stärksten Anstieg.

Gedämpftes Wachstum in Mittel- und Osteuropa

Investments in Mittel- und Osteuropa konnten dagegen keine derart hohen Anstiege verbuchen. Mit Tschechien verzeichnete nur ein einziges Land einen starken Anstieg (plus 184 Prozent) des Investmentvolumens von 316 Millionen Euro im ersten Quartal 2014 auf 898 Millionen Euro in 2015. Damit registrierte das Land insgesamt zum dritten Mal in Folge ein Volumen von über 800 Millionen Euro und verdoppelte so den zehnjährigen Durchschnitt, der unter 400 Millionen Euro liegt.

Allein Russland verzeichnete im Vorjahresvergleich einen Rückgang seines Investmentvolumens um 15 Prozent auf 396 Millionen Euro.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Gewerbeimmobilien

Aktuell

Meistgelesen