16.03.2012 | Investoren

21,7 Prozent mehr genehmigte Wohnungen 2011

Im Jahr 2011 wurde in Deutschland der Bau von 228.400 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 21,7 Prozent oder 40.700 Wohnungen mehr als im Jahr 2010.

Somit setzte sich der bereits im Jahr 2010 beobachtete positive Trend (+ 5,5 % gegenüber 2009) weiter fort und steigerte sich im Laufe des Jahres 2011 deutlich.

Von den im Jahr 2011 genehmigten Wohnungen waren 200.100 Neubauwohnungen in Wohngebäuden (+ 21,6 % gegenüber 2010). Der Anstieg von Baugenehmigungen für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern (+ 26,8 %) fiel dabei höher aus als der Anstieg von Genehmigungen für Wohnungen in Einfamilienhäusern (+ 19,6 %) und Zweifamilienhäusern (+ 7,3 %).

Außerdem stieg der umbaute Raum der genehmigten neuen Nichtwohngebäude gegenüber dem Jahr 2010 um 11,2 Prozent auf 213,6 Millionen Kubikmeter. Diese Entwicklung basierte im Wesentlichen auf einer Zunahme von Genehmigungen für nichtöffentliche Bauherren um 16,0 Prozent auf 196,7 Millionen Kubikmeter. Bei den öffentlichen Bauherren hingegen sank das Bauvolumen um 24,7 Prozent auf 16,9 Millionen Kubikmeter.

Aktuell

Meistgelesen