08.07.2015 | Top-Thema Familienfreundlichkeit contra Gehalt

Hauseigene Kindertagesstätte

Kapitel
Der Schülerhort der Commerzbank.
Bild: Commerzbank AG

Den Luxus einer hauseigenen Kindertagesstätte für 90 Kinder hat sich dagegen die Commerzbank am Hauptsitz in Frankfurt am Main gegönnt:

In Zusammenarbeit mit einem externen Familienservice-Dienstleister wurde es den Mitarbeitern möglich gemacht, bis zu zwölf Stunden täglich eine Notfallbetreuung zu garantieren. 2007 kostete dies die Commerzbank 571.000 Euro, führte aber im gleichen Jahr zu Kosteneinsparungen in Höhe von 702.000 Euro. „Das entspricht einem Return on Investment von 23 Prozent“, ergab die „Evaluationsstudie Modellprojekt Kids & Co. – Kindertagesstätte“, die das Bankhaus in Auftrag gegeben hatte und 2009 veröffentlichte.

Grund für das positive Ergebnis war die schnellere Rückkehr der Beschäftigten nach der Elternzeit in das Unternehmen. Während die Eltern 2004 noch 30,6 Monate in der Elternzeit verbrachten, sank die Anzahl 2007 auf 19,3 Monate. Dadurch, so das Ergebnis der Studie, fällt der Fortbildungsaufwand geringer aus. Außerdem haben sich die familienbedingten Fehlzeiten um 4,5 Tage pro Jahr verringert.
Auch die DG Hyp hat von der Hertie-Stiftung das anerkannte Prädikat „familienfreundliches Unternehmen“ erhalten. Für frischgebackene Eltern gibt es hier beispielsweise regelmäßig Elternzeit-Newsletter; individuelle Teilzeit-Verträge fördern eine möglichst schnelle Rückkehr an den Arbeitsplatz. Außerdem stehen spezielle Eltern-Kind-Büros zur Verfügung – Arbeitsplätze, die mit einem Spielzimmer für Kinder bis acht Jahre kombiniert sind. Als Grundstein der flexiblen Arbeitszeiten bietet das Unternehmen einen großzügigen Gleitzeitrahmen ohne Kernarbeitszeit an. Es werden Zeitkonten geführt, in denen man bis zu 100 Überstunden sammeln und auch mit 50 Arbeitsstunden in der Kreide stehen kann. Darüber hinaus werden in der DG Hyp unterschiedliche, auch vollzeitnahe Teilzeitmodelle gelebt. Vermehrt von den Mitarbeitern genutzt wird das Angebot des gelegentlichen mobilen Arbeitens: Per Notebook können die Kollegen von überall auf das interne Netz der DG Hyp zugreifen. „Nicht nur Mütter, sondern immer mehr Väter – auch in Führungspositionen – nehmen die Elternzeit in Anspruch und können sich dabei auf die Akzeptanz und Unterstützung ihrer Kollegen und Vorgesetzten verlassen“, berichtet Georg Reutter.


Corpus Sireo bemüht sich ebenfalls, seine Mitarbeiter so viel wie möglich privat zu unterstützen. Das Unternehmen kooperiert beispielsweise mit dem pme Familienservice, einem firmenunabhängigen Beratungs- und Vermittlungsdienst, der den Mitarbeitern hilft, ihren beruflichen und familiären Alltag besser zu vereinen. „Insbesondere bei der Kinderbetreuung und der Betreuung von pflegebedürftigen Angehörigen bieten Corpus Sireo und der pme Familienservice Unterstützung an“, berichtet HR-Leiterin Iris Schönbeck. Zusätzlich vermittelt der Familienservice – sollte es doch einmal zu Betreuungsengpässen oder Notfällen kommen – kurzfristige Betreuung durch „Notfallmütter“, die Mitarbeiter zu Hause oder in den Räumlichkeiten des Familienservices unterstützen. „Wer gute Mitarbeiter gewinnen und halten möchte, muss sich auch gut um sie kümmern. Dieses Geben und Nehmen funktioniert wie in jeder normalen Beziehung. Sicherlich steckt hierin auch viel Arbeit – aber die lohnt sich allemal, wenn man gemeinsam erfolgreich ist“, sagt Schönbeck.

Mit einer innovativen Betriebsvereinbarung zur Arbeitszeit kommt die Aareon AG, die ebenfalls von der Hertie-Stiftung das Prädikat „familienfreundlich“ verliehen bekommen hat, noch einen Schritt weiter ihren Mitarbeitern entgegen: So gibt es in Sonderfällen die Möglichkeit, sich bis zu sechs Wochen bezahlt freistellen zu lassen. Die fehlende Arbeitszeit kann innerhalb von zwölf Monaten nach Ende der Freistellung nachgeholt werden. Auf diese Weise können Beschäftigte sich eine Auszeit nehmen, ohne dabei finanzielle Einbußen zu erleiden.

Schlagworte zum Thema:  Employer Branding, War for Talents, Demografischer Wandel, Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Aktuell

Meistgelesen