08.07.2015 | Top-Thema Familienfreundlichkeit contra Gehalt

Auch kleine Maßnahmen bringen viel

Kapitel
Auch haushaltsnahe Dienstleistungen wie Wäsche-, Bügel- und Reinigungsservices können die Mitarbeiter glücklich machen.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Doch es muss nicht immer ein ganzer Katalog an Maßnahmen vorhanden sein, damit ein Immobilienunternehmen sich das Image „familienfreundlich“ verdient.

Auch kleine Maßnahmen haben eine Signalwirkung. Oft reicht schon eine Gefälligkeit, die kaum etwas kostet, aber im Einzelfall hilft und das Betriebsklima positiv beeinflusst. Besonders kleine und mittelständische Immobilienbüros können heute durch unbürokratisches Vorgehen, kurze Wege, schnelle Entscheidungen und Verständnis für die Belange der Mitarbeiter punkten. Flexibilisierung der Arbeitszeit und des Arbeitsortes sind die gängigsten Varianten der Branche, familienfreundlich zu handeln.
Es gibt aber auch noch andere, wie Best Practices aus anderen Branchen zeigen: So können Beschäftigte einiger Betriebe Essen aus der Kantine für Angehörige mit nach Hause nehmen, andere laden Mitarbeiterkinder zum Mittagsessen in das Unternehmen ein oder liefern Pflegebedürftigen warmes Essen nach Hause. Auch haushaltsnahe Dienstleistungen wie Wäsche-, Bügel- und Reinigungsservices können den Angestellten zu günstigen Konditionen angeboten werden. Letztendlich sind individuelle Lösungen gefragt und diese müssen immer wieder auf ihre Wirksamkeit geprüft und neu vereinbart werden.

 

Zehn Kennzeichen familienfreundlicher Immobilienunternehmen

1. Flexible Arbeitszeiten

Vertrauensarbeitszeit, flexible Wochenarbeitszeiten, Gleitzeitregelungen mit und ohne Kernzeit, Jahres- oder Lebensarbeitszeitkonten, Arbeiten im Einvernehmen oder projektbezogenes Arbeiten

2. Flexible Arbeitsorte
Homeoffices, alternierende Tele-arbeit – zu Hause, beim Kunden

3. Familiengerechte Arbeitsorganisation
Flexible Gestaltung von Arbeitsaufträgen, kurzfristige Arbeitsfreistellung zur Betreuung kranker Kinder und bedürftiger Angehöriger


4. Gezielte Unterstützung bei der Kinderbetreuung
Vermittlung von Betreuungsplätzen und Beratung zu Betreuungsangeboten für Kinder und pflegebedürftige Angehörige, betrieblich unterstützte Kinderbetreuung, Reservierung von Belegplätzen für Mitarbeiterkinder in benachbarten Kindertagesstätten

5. Sicherstellung einer Notbetreuung durch den Immobilienbetrieb
Zum Beispiel in Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern für Familienservices

6. Familienbewusstes Verhalten von Führungskräften
Senden von positiven Signalen, Rücksichtnahme in familiären Belangen, Work-Life-Balance wird in Personalgesprächen thematisiert und nach Lösungen gesucht

7. Unterstützung beim Wiedereinstieg nach der Elternzeit
Weiterbildungsmöglichkeiten, Kontakthalteprogramme, Wiedereinstiegs-Coaching

8. Finanzielle Unterstützung
Geburtsbeihilfen, Zuschüsse zur Kinderbetreuung, Gewährung von Darlehen


9. Transparenz und Kommunikation der familienfreundlichen Maßnahmen
Zum Beispiel im Internet, Intranet, in Publikationen wie einem Leitfaden für werdende Eltern oder zum Thema Pflege, Online-Plattform mit Informations- und Serviceangeboten für Familien, Mitarbeitergespräche

10. Events für Familien
Organisation von Sport-, Grillfesten, Weihnachtsfeier für Mitarbeiterkinder, Betriebs-Exkursion/ Praxistag für Mitarbeiterkinder

Schlagworte zum Thema:  Employer Branding, War for Talents, Demografischer Wandel, Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Aktuell

Meistgelesen