17.11.2014 | Unternehmen

Youniq steigert Ergebnis im Kerngeschäft "Studentisches Wohnen"

Youniq-Wohnheim in Berlin
Bild: Youniq

Der Projektentwickler Youniq hat das Ergebnis vor Zinsen und Steuern im Kerngeschäft "Studentisches Wohnen" sowie im Geschäftsbereich "Dienstleistungen" in den ersten neun Monaten 2014 auf nur noch minus 1,5 Millionen Euro verbessert, nach minus 18,9 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Der Konzernverlust inklusive des Ergebnisses der aufgegebenen Geschäftsbereiche betrug 4,2 Millionen Euro. In den fortzuführenden Geschäftsbereichen lag der Konzernverlust bei 1,9 Millionen Euro, nach einem Verlust von 21,5 Millionen Euro in den ersten neun Monaten 2013; in den aufgegebenen Geschäftsbereichen bei 2,3 Millionen Euro, nach einem Verlust von 9,5 Millionen Euro.

Die Bilanzsumme verringerte sich zum Stichtag 30. September auf 95,2 Millionen Euro (31.12.2013: 125,5 Millionen Euro). Die Netto-Finanzverbindlichkeiten lagen zum Ende des dritten Quartals 2014 bei 59,6 Millionen Euro (31.12.2013: 79,5 Millionen Euro).

Der Youniq-Konzern verfügte zum 30. September über Eigenkapital in Höhe von 23,1 Millionen Euro (31.12.2013: 27,2 Millionen Euro), das entspricht einer Eigenkapitalquote von 24,2 Prozent (31.12.2013: 21,7 Prozent).

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen