19.03.2014 | Unternehmen

WHS verkauft Wohnimmobilien für rund 56 Millionen Euro

Im Frankfurter Gallusviertel realisiert die WHS 42 Wohnungen
Bild: Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH

Die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) verkaufte im Jahr 2013 Neubau-Eigentumswohnungen und Eigenheime im Wert von 56,4 Millionen Euro. Damit hat die WHS das Vorjahresniveau von rund 55 Millionen Euro übertroffen.

Knapp 56 Prozent des Umsatzes stammt aus Verkäufen für den Eigenbedarf. Die restlichen 44 Prozent des Umsatzes erzielte die WHS durch den Verkauf an Anleger mit Vermietungsabsichten. Die Zahl der Kapitalanleger hat sich 2013 im Vergleich zum Vorjahr um satte 46 Prozent erhöht.

Drei große Bauvorhaben der WHS befinden sich in Frankfurt am Main und München. Im Frankfurter Gallusviertel entstehen aktuell bei einem Revitalisierungsobjekt anstelle von nicht mehr zeitgemäßen Büros 42 Wohnungen mitten in der Stadt. Deren Verkauf hat bereits begonnen. In Frankfurt ist die WHS auch im neuen Stadtteil "Rebstockpark" aktiv und baut bis 2015 insgesamt 131 neue Wohneinheiten.

In München-Riem baut die WHS sieben Stadthäuser mit 67 Eigentumswohnungen. Die Häuser, die direkt an den Riemer Park angrenzen, sollen im Frühjahr 2015 fertig gestellt sein, der Verkauf der Wohneinheiten hat bereits begonnen. In der Region Stuttgart ist die WHS aktuell mit mehreren Projekten vertreten, unter anderem etwa im Baugebiet Neckarterrasse in Ludwigsburg-Neckarweihingen. Hier entstehen Eigentumswohnungen und Reihenhäuser. Der Baubeginn erfolgte vor Kurzem und rund ein Drittel der Wohneinheiten sind bereits verkauft.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Projektentwicklung, Wohnimmobilien

Aktuell

Meistgelesen