22.02.2012 | Entwickler

Wettbewerb: Gesucht wird "die barrierefreie Stadt" 2012

Das Bundesfamilienministerium und die Stiftung "Lebendige Stadt" suchen „die barrierefreie Stadt“ 2012. Bewerben können sich bis zum 30. April alle europäischen Städte und Gemeinden.

Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Förderer des Wettbewerbs ist die Deutsche Bahn AG. Preiswürdig sind Konzepte und Projekte, die es Menschen ermöglichen, sich am Stadtleben zu beteiligen. Dazu zählen etwa die Zugänglichkeit von Gebäuden und Infrastruktur oder die Erreichbarkeit von Dienstleistungen, Kommunikationseinrichtungen und Informationsquellen, aber auch sonstige Unterstützung für besseres Mitwirken und Teilnehmen.

„Esgeht der Stiftung um die Beseitigung oder Vermeidung physischer, sozialer und kommunikativer Barrieren für alle Menschen", sagt Alexander Otto, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung. Ziel müsse es sein, allen Menschen ein Höchstmaß an Eigenständigkeit, Mobilität und Teilhabe am Stadtleben zu ermöglichen.

Es sollen „Best-practice“-Beispiele gefördert werden, die für andere Kommunen Vorbild sein können. Eine Fachjury unter Leitung des Architekten Hermann Henkel prämiert die Bewerbungen und kürt den Sieger. Die Preisverleihung findet am 5.9.2012 im Rahmen des Stiftungskongresses „Stadtleben in 3D: Arbeiten = Wohnen = Sein?“ im Frankfurter „The Squaire“ statt.

Bewerbungen sind bis zum 30.4.2012 zu senden an: Stiftung „Lebendige Stadt“, Saseler Damm 39, 22395 Hamburg.

Aktuell

Meistgelesen