| Expo Real

Vermarktung des Areals "Drehscheibe" in Braunschweig gestartet

von links: Dr. Gert Hoffmann (OB Braunschweig), Harald Hempen (Aurelis), Ivo Iven (Aurelis), Joachim Roth (Wirtschaftsdezernent Braunschweig)
Bild: Insignis

Auf der Expo Real 2012 startete die Vermarktung für das 32 Hektar große Gelände am ehemaligen Güterbahnhof Braunschweig. Unter dem Markennamen "Drehscheibe" koordinieren die Projektpartner Aurelis Real Estate, Braunschweig Zukunft GmbH und die Region Braunschweig den Vertrieb.

Oberbürgermeister Gert Hoffmann sagte bei der Präsentation des Vermarktungskonzepts: "Ein griffiger Name, eine klare inhaltliche Ausrichtung auf Unternehmen der Hochtechnologie und ein koordiniertes Handeln von Eigentümern, Wirtschaftsförderern und Politik - bessere Voraussetzungen für einen guten Start der Vermarktung können wir uns nicht wünschen."

Zwischen der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung und dem Start der Vermarktungsoffensive lagen sechs Monate. "Wir haben hier eine großzügige, zusammenhängende Fläche mit guter Infrastruktur und einer exponierten geografischen Lage nahe der Autobahn", ergänzte Harald Hempen, Leiter der Region Nord bei Aurelis.

Logo und Markenname "Drehscheibe" beziehen sich auf früher tatsächlich vorhandene Drehscheiben am ehemaligen Rangierbahnhof. Gleichzeitig soll das Wort für die Strahlwirkung auf angrenzende Flächen und den Anspruch stehen, sich zu einem der wirtschaftlichen Dreh- und Angelpunkte der Stadt Braunschweig zu entwickeln.

"Für die Präsentation eines Großprojektes dieser Dimension gibt es keinen besseren Ort als die europäische Gewerbeimmobilienmesse in München mit ihrem internationalen Fachpublikum von Investoren und Projektentwicklern", sagte Wirtschaftsdezernent Joachim Roth.

Nach dem Start der Vermarktungsoffensive soll der Bebauungsplan für das Areal Mitte 2013 rechtskräftig werden. Er ist die Grundlage für konkrete Gewerbeansiedlungen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Projektentwicklung, Vermarktung

Aktuell

Meistgelesen