| Unternehmen

Scout24 will rund eine Milliarde Euro einnehmen

Im zweiten Anlauf ist Scout24 jetzt an der Frankfurter Börse notiert.
Bild: Sara Hegewald ⁄

Der Internetportalanbieter Scout24 mit den Marken Immobilienscout24 und Autoscout24 hat den Börsengang geschafft. Insgesamt sind 38,64 Millionen Aktien zum Stückpreis von 30 Euro platziert worden. Damit werde ein Bruttoerlös von 228 Millionen Euro erzielt, teilte Scout24 mit. Das Gesamtangebotsvolumen belaufe sich auf 1,16 Milliarden Euro.

Unter den Papieren sind 7,6 Millionen neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung. Der Börsengang gelang erst im zweiten Anlauf. Den ursprünglichen Angebotspreis von 26,50 bis 33 Euro musste das Unternehmen nach Angaben von Händlern zuletzt auf 29,50 bis 31 Euro einengen.

Die Gruppe will früheren Angaben zufolge mit dem Erlös Schulden zurückzahlen und weiteres Wachstum finanzieren. Die bisherigen Eigentümer machen bei dem Börsengang Kasse, dazu gehören die Finanzinvestoren Hellman & Friedman sowie Blackstone und die Deutsche Telekom.

Schlagworte zum Thema:  Finanzen, Immobiliendienstleister, Unternehmensstrategie

Aktuell

Meistgelesen