22.07.2015 | Unternehmen

Bilfinger verkleinert Vorstand und bestätigt Halbjahresergebnis

Bis Herbst 2015 will Bilfinger alle Geschäftsbereiche überprüft haben
Bild: Bilfinger

Der Industrie- und Baudienstleister Bilfinger verkleinert den Vorstand von fünf auf drei Mitglieder. Künftig führt Konzernchef Per Utnegaard die Geschäftsfelder "Industrial" und "Power" selbst. Außerdem kündigte das Unternehmen den Verkauf des Kraftwerksgeschäfts (Power) mit 11.000 Mitarbeitern an. Die Erwartungen für das erste Halbjahr 2015 bekräftigte der Konzern.

Der Konzern trenne sich kurzfristig einvernehmlich von den bisherigen Chefs der Industriedienstleistungen (Industrial) Pieter Koolen und der Kraftwerke (Power) Joachim Enenkel, hieß es in der Unternehmens-Mitteilung.

Der Kurs der Bilfinger-Aktie legte in einer ersten Reaktion zu. Mitte Juni hatte der Konzern nach einer Serie von Gewinnwarnungen und dem ersten Verlust seit 1998 die Reißleine gezogen und seine Aufspaltung eingeleitet.

Das verlustreiche Kraftwerksgeschäft (Power) steht für rund ein Fünftel der Konzernleistung im vergangenen Jahr. Das Kraftwerksgeschäft hatte dem Konzern eine Reihe von Gewinnwarnungen eingebrockt.

Die Erwartungen für das erste Halbjahr bekräftigte der Konzern. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (Ebita) im weitergeführten Geschäft werde im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich liegen. Den Halbjahresbericht veröffentlicht der Konzern am 12. August.

Darüber hinaus hat der Konzern im Zuge der Neuausrichtung eine detaillierte Überprüfung aller Geschäftsbereiche angestoßen. Die Ergebnisse sollen im Herbst 2015 vorliegen, hieß es.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen