| Unternehmen

Bilfinger verkauft österreichische Bau-Tochter

Die Bilfinger Baugesellschaft GmbH hat ihren Sitz in Wien
Bild: Johannes Vortmann ⁄

Der Mannheimer Bilfinger Konzern will die österreichische Tochter Bilfinger Baugesellschaft GmbH mit Sitz in Wien verkaufen. Das bestätigte der Sprecher des Unternehmens, Sascha Bamberger, am Freitag dem "Wirtschaftsblatt". Die heimischen Bauunternehmen Strabag und Porr sollen Interesse signalisiert haben.

Der Verkauf soll innerhalb eines Jahres über die Bühne gehen. "Um diese Konzentration auf das Kerngeschäft Engineering und Serviceleistungen für Industrieanlagen, Kraftwerke und Immobilien weiterzuführen, beabsichtigt Bilfinger sich von wesentlichen Teilen seines Ingenieurbaugeschäfts zu trennen", so der Sprecher.

Zum Preis werden keine Angaben gemacht. Der Ingenieurbau soll nicht nur in Österreich, sondern auch in Polen und zum Teil auch in Deutschland veräußert werden.

Die Geschäftsfelder der Bilfinger Baugesellschaft GmbH umfassten Hoch- und Industriebau, Ingenieurbau und Umwelttechnik inklusive Beteiligungen an Deponien. Sitz des Unternehmens ist das von Bilfinger erbaute Bürohaus "Forum Schönbrunn" in Wien.

Der Personalstand sank den Angaben zufolge seit 2011 von 336 auf aktuell 124 Mitarbeiter, der Umsatz habe sich seit 2012 von 121,1 auf nur noch 80 Millionen Euro verringert. Zwei Standorte habe der Bilfinger-Konzern bereits aufgelöst - jenen in Linz sowie die Ungarn-Tochter Bilfinger Construction Hungaria.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Baukonzern

Aktuell

Meistgelesen