| Unternehmen

Unibail-Rodamco steigert Erlöse im ersten Quartal um 7,7 Prozent

Das Geschäft mit Shopping-Centern war besonders erfolgreich
Bild: Haufe Online Redaktion

Der französische Immobilienkonzern Unibail-Rodamco hat die Erlöse im ersten Quartal 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,7 Prozent auf 463 Millionen Euro gesteigert. Im Kerngeschäft mit Einkaufszentren kletterten die Einnahmen besonders stark um knapp 11,5 Prozent auf 321,3 Millionen Euro.

Das teilte das auf Shopping-Center spezialisierte Unternehmen am Dienstag nach Börsenschluss in Paris mit. Im laufenden Jahr werde der bereinigte Gewinn je Aktie um mindestens 5,5 Prozent steigen, bekräftigten die Franzosen. Unibail besitzt vor allem in Frankreich viele Einkaufszentren, ist aber auch in der polnischen Hauptstadt Warschau, in Schweden und in Spanien vertreten. Auch in Deutschland ist das Unternehmen aktiv.

JPMorgan belässt Unibail-Rodamco auf "Overweight"

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Unibail-Rodamco nach Zahlen auf "Overweight" belassen. Die Quartalsergebnisse des Immobilienkonzerns hätten seiner Zuversicht, dass das Unternehmen die aktuellen Gegenwinde im Einzelhandelsgeschäft umschiffe, weitere Nahrung gegeben, schrieb Analyst Neil Green in einer Studie vom Mittwoch. So seien die Einzelhandelsumsätze in dem Quartal um 2,7 Prozent gestiegen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen