24.07.2014 | Transaktion

Unibail-Rodamco kauft restliche mfi-Anteile von Perella-Weinberg

Unibail-Rodamco ist am CentrO in Oberhausen beteiligt
Bild: Dieter Schütz ⁄

Der "Perella Weinberg Real Estate Fund I" verkauft die restlichen Anteile am Shopping-Center-Unternehmen mfi an Unibail-Rodamco: Der Gewerbeimmobilien-Investor zahlt nach Abschluss 317 Millionen Euro. Unibail-Rodamco hält damit 91,15 Prozent an der mfi AG.

Die restlichen 8,85 Prozent der Anteile hält weiterhin mfi-Gründer Roger R. Weiss. 

Die Transaktion ist ein Schritt im Rahmen der Expansion von Unibail-Rodamco in Deutschland.Anfang des Jahres erwarb Unibail-Rodamco eine Beteiligung am CentrO in Oberhausen. Angesiedelt im Ruhrgebiet zählt das CentrO mit einer Handels- und Freizeitfläche von 232.000 Quadratmetern zu den größten Shopping-Centern Deutschlands.

Unibail-Rodamco betreibt zusammen mit der mfi in Deutschland nun 1,4 Millionen Quadratmeter Bruttomietfläche und 27 Malls, von denen 20 für Dritteigentümer gemanagt werden.

Berenberg hebt Ziel für Unibail-Rodamco auf 228 Euro - 'Buy'

Des Weiteren plant mfi, zwei neue Shopping Center in Recklinghausen (Palais Vest) und Mönchengladbach (Minto) im September 2014 sowie im ersten Halbjahr 2015 fertigzustellen – dies entspricht einer weiteren Bruttomietfläche in Höhe von 84.908 Quadratmetern. Die Veränderung der Eigentumsverhältnisse soll keine Auswirkungen auf das Management der mfi AG haben.

Die Privatbank Berenberg hat am Donnerstag (24. Juli) das Kursziel für Unibail-Rodamco nach Zahlen von 220 auf 228 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Kennziffern des Immobilienkonzerns für das erste Halbjahr seien solide und etwas besser als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Kai Klose in einer Studie vom Donnerstag.

Portfolio-Verbesserungen dürften die Aktie im Vergleich mit der Konkurrenz künftig noch besser dastehen lassen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen