| Transaktion

Patrizia kauft "Galleri K" in Kopenhagen für 200 Millionen Euro

Das Geschäftsquartier liegt im Zentrum von Kopenhagen.
Bild: H.D. Volz ⁄

Die Immobiliengesellschaft Patrizia hat das Geschäftsquartier "Galleri K" in der Kopenhagener Innenstadt erworben. Der Kaufpreis beläuft sich auf umgerechnet 200 Millionen Euro.

Der Ankauf erfolgte über die dänische Landesgesellschaft für ein Co-Investment mit einer deutschen Pensionskasse. Patrizia übernahm das Quartier in zwei getrennten Transaktionen vom dänischen Investor Unipension sowie der Bank of Ireland. Damit erhöht sich das Immobilienvermögen von Patrizia in Dänemark auf rund 800 Millionen Euro.

Das sechsgeschossige Geschäftsquartier "Galleri K" besteht aus mehreren Gebäuden, die zwischen 1752 und 1900 erbaut und in den Jahren 2005 und 2006 umfangreich saniert und modernisiert worden sind. Sie befinden sich auf einem rund 5.400 Quadratmeter großen Grundstück und verfügen über eine Gesamtnutzfläche von rund 25.000 Quadratmetern.

Die Einzelhandelsflächen belaufen sich insgesamt auf über 13.100 Quadratmeter. Neben Geschäften internationaler Marken wie H&M, Topshop, Urban Outfitters und Nespresso befinden sich auch die beiden größten Kaufhäuser Kopenhagens in unmittelbarer Nachbarschaft.

Erst zum Jahreswechsel hat Patrizia ein Gewerbeimmobilien-Portfolio mit zehn Büro- und hochwertigen Einzelhandelsobjekten für etwa 170 Millionen Euro in Kopenhagen erworben. Das Portfolio wurde für den Fonds "Patrizia Nordic Cities" für zwei institutionelle Investoren aus Deutschland angekauft.

Lesen Sie auch:

Deutsche-Hypo-Konsortium finanziert für Patrizia Wohnportfolio in den Niederlanden für 331 Millionen Euro

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Gewerbeimmobilien

Aktuell

Meistgelesen