04.04.2013 | Projekt

"Tanzende Türme" an Hamburger Reeperbahn eröffnet

Charakteristisch für die "Tanzenden Türme": die geknickte Fassadenkonstruktion
Bild: Lisa Schwarz ⁄

In Hamburg-St. Pauli werden heute (Donnerstag) Abend die "Tanzenden Türme" von Stararchitekt Hadi Teherani offiziell eingeweiht. Die ersten Mieter sind bereits eingezogen. Die Türme seien nahezu vollvermietet, sagte eine Sprecherin. Das Projekt kostete 180 Millionen Euro.

Ihren Namen haben die "Tanzenden Türme" einer geknickten Fassadenkonstruktion zu verdanken. Zunächst neigen sich die Glas-Stahl-Türme einander zu, später knicken sie voneinander weg - wie ein Paar beim Tanz. Die Türme haben 24 beziehungsweise 22 Etagen.

Erster Mieter war der Bauherr, das Bauunternehmen Strabag, das Ende August des vergangenen Jahres eingezogen ist. Mittlerweile nutzen auch eine Spirituosen-Firma und ein Hotel Räume und hat der Mojo-Club neu aufgemacht: Von 1991 bis 2003 hatte der Club bereits auf dem Hamburger Kiez existiert.

Ende 2009 hatten die Bauarbeiten an den Türmen begonnen. In Hamburg zählen der Berliner Bogen, das Dockland an der Elbe und das Deichtor-Center zu den bekanntesten Bauwerken des Architekturbüros von Hadi Teherani.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Projektentwicklung

Aktuell

Meistgelesen