| Projekt

Zwei Architekturbüros im Rennen um Millionen-Projekt "Bundesrechnungshof"

Wer macht Rennen um das 120-Millionen-Euro-Projekt?
Bild: Haufe Online Redaktion

Am 22. August soll entschieden werden: Zwei Büros aus Frankfurt und Stuttgart sind noch im Rennen beim Architekten-Wettbewerb um das seit zehn Jahren leerstehende Bundesrechnungshofgebäude in Frankfurt am Main. Das 120 Millionen Euro teure Projekt soll bis Ende 2016 fertig sein.

Bis zum 22. August sollen die beiden Vorschläge überarbeitet und dann entschieden werden, kündigte Planungsdezernent Olaf Cunitz (Grüne) am Montag in Frankfurt an.

Auf einer Fläche von rund 30.000 Quadratmetern sollen auf dem Gelände des in Teilen denkmalgeschützten Bundesrechnungshofes ein Hotel, Büros und Wohnungen entstehen. Von den zehn Architekten-Entwürfen erhielten das Frankfurter Büro Stefan Forster und die Stuttgarter Assoziierte GmbH Auer und Weber je einen zweiten Preis. Dritter wurde das Frankfurter Architekten-Büro Jürgen Engel. Auch dessen Entwurf könnte möglicherweise noch berücksichtigt werden.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wettbewerb, Architekt

Aktuell

Meistgelesen