28.10.2013 | Unternehmen

Strabag will Aktionären höhere Dividende zahlen

Strabag-Chef Birtel: Rechnet mittelfristig mit mehr Profitabilität
Bild: Strabag AG

Der österreichische Baukonzern Strabag hat für das laufende Geschäftsjahr eine höhere Dividende in Aussicht gestellt. Falls der Konzern seine Prognosen erfülle, sollten auch die Aktionäre daran teilhaben, sagte Vorstandschef Thomas Birtel der "Börsen-Zeitung".

"Das würde dann schon für das Geschäftsjahr 2013 eine spürbare Dividendensteigerung bedeuten", so Birtel. Strabag hatte nach einem Gewinneinbruch 2012 die Dividende zuletzt um zwei Drittel auf nur noch 20 Cent je Aktie gekürzt.

Birtel, der Strabag seit Mitte Juni führt, hat sich mittelfristig zum Ziel gesetzt, "mehr Profitabilität bei stabiler Leistung" zu erreichen. Im Gesamtkonzern solle mittelfristig eine Umsatzrentabilität von drei Prozent erreicht werden.

Aktuell sieht er den Konzern eher in einer Konsolidierungsphase . "Ich glaube nicht, dass wir kurz- und mittelfristig mit einer Fortsetzung des dynamischen Wachstums rechnen können."

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Bauunternehmen

Aktuell

Meistgelesen