| Unternehmen

Strabag steigert Auftragsbestand um zehn Prozent

Strabag steigerte den Auftragsbestand auf 15,3 Millionen Euro
Bild: Strabag

Der Baukonzern Strabag SE hat in den ersten neun Monaten 2014 eine Leistung von rund 9,7 Millionen Euro erzielt. Das ist ein Plus von einem Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Auftragsbestand stieg um zehn Prozent von rund 13,9 Millionen Euro per Ende September 2013 auf rund 15,3 Millionen Euro zum Ende September 2014.

Zwar zeigte der Heimatmarkt Deutschland dank der freundlichen Witterungsverhältnisse zu Beginn des Jahres ein deutliches Plus, doch gaben einige Märkte gleichzeitig jeweils etwas nach. Der konsolidierte Konzernumsatz entwickelte sich ebenso wie die Leistung und nahm leicht um ein Prozent zu: auf rund 8,8 Millionen Euro.

Im dritten Quartal ging der Umsatz um vier Prozent zurück, was vor allem auf die Länder des Segments Süd und Ost zurückzuführen ist. Die beiden ersten Quartale liefern typischerweise einen negativen Ergebnisbeitrag, der durch das Ergebnis im zweiten Halbjahr überkompensiert wird.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg nach neun Monaten 2014 von 328,85 Millionen Euro auf 349,82 Millionen Euro. Die Abschreibungen lagen in etwa auf Vorjahresniveau. Es errechnet sich ein um 24,65 Millionen Euro stärkeres Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 64,28 Millionen Euro.

In Summe ergibt sich ein um 88 Prozent besseres Ergebnis vor Steuern (Ebt) von 39,43 Millionen Euro. Die Ertragsteuerlast erhöhte sich von minus 12,46 Millionen Euro auf minus 19,15 Millionen Euro. Es blieb ein Ergebnis nach Steuern von 20,28 Millionen Euro (plus 137 Prozent). Das Ergebnis je Aktie betrug damit 0,14 Euro nach minus 0,02 Euro in den ersten neun Monaten des Vorjahrs.

Im dritten Quartal erwirtschaftete die Strabag SE ein um drei Prozent höheres Ebitda von 269,40 Millionen Euro. Das Ebit legte um sechs Prozent auf 172,26 Millionen Euro zu. Die Bilanzsumme zeigte sich mit rund 10,49 Millionen Euro per 30.9.2014 gegenüber rund 10.56 Millionen Euro zum 31.12.2013 gleichsam unverändert.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen