| Unternehmen

Strabag erhöht Dividende auf 0,50 Euro je Aktie

Bild: Strabag

Der Baukonzern Strabag hat im Geschäftsjahr 2014 sein Ergebnis gesteigert: Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag mit 281,96 Millionen Euro um acht Prozent über jenem des Vorjahrs. Das Konzernergebnis stieg um 13 Prozent auf 127,97 Millionen Euro. Der Vorstand wird im Juni eine Dividende je Aktie von 0,50 nach 0,45 Euro im Vorjahr vorschlagen.

Der Konzern erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 mit 13,6 Milliarden Euro eine gegenüber dem Vorjahr gleichbleibend hohe Leistung. Der konsolidierte Konzernumsatz betrug 12,5 Milliarden Euro und zeigte sich damit ebenfalls beinahe unverändert (plus ein Prozent).

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erhöhte sich um vier Prozent auf 719,94 Millionen Euro, die Ebitda-Marge stieg von 5,6 auf 5,8 Prozent an. Es ergeben sich ein Anstieg beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um acht Prozent auf 281,96 Millionen Euro und eine EBIT-Marge von 2,3 Prozent nach 2,1 Prozent im Jahr 2013.

Die Strabag SE bekräftigt ihren Ausblick: Für 2015 rechnet das Unternehmen mit einem Ebit von mindestens 300 Millionen Euro. Die Leistung sollte bei 14 Milliarden Euro zu liegen kommen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Dividende

Aktuell

Meistgelesen