| Stadtentwicklung

Städtebauliches Gutachterverfahren für Wilhelmsburg abgeschlossen

Teilgebiete wurden an Raumwerk Architekten vergeben
Bild: IBA Hamburg GmbH/Raumwerk Architekten, Frankfurt

Das Gremium in Wilhelmsburg zum städtebaulichen Gutachterverfahren "Wohnen und Arbeiten in Georgswerder" hat entschieden: Zwei Teilgebiete wurden an Raumwerk Architekten aus Frankfurt vergeben, der dritte an LRW Architekten Hamburg. Im nächsten Schritt erfolgt die Kosten- und Finanzierungsplanung seitens der IBA Hamburg.

Die zwei Teilgebiete Dreieck Fiskalische Straße und Quartiersplatz wurden an Raumwerk Architekten aus Frankfurt vergeben. Beim dritten Teilgebiet Kirchenwiese ging der erste Rang an den Entwurf von LRW Architekten Hamburg.

Das von der IBA Hamburg GmbH ausgelobte Verfahren diente der Erarbeitung städtebaulicher Entwürfe und damit als Grundlage der zukünftigen Planungen für Georgswerder. Die Aufgabe ist die Schaffung von Wohnangeboten und Gewerbeflächen, um einen Zuwachs an Werktags- und Wohnbevölkerung zu erreichen. Verbessert werden soll auch die vorhandene Infrastruktur und die Nahversorgung.

Zu den Planungsgebieten im Gutachterverfahren zählen die Georgswerder Kirchenwiese und eine Dreiecksfläche südlich der Fiskalischen Straße. Gefragt waren auch städtebauliche Vorschläge für die Idee einer neuen Quartiersmitte für Georgswerder. Neues wohnverträgliches Gewerbe soll an der Fiskalischen Straße angesiedelt werden und auf dem Planungsgebiet Kirchenwiese bieten sich Potenziale für Einfamilienhäuser und Geschosswohnungsbau entlang des Niedergeorgswerder Deichs. Der hier bereits existierende Bebauungsplan 81 konnte aus wirtschaftlichen Gründen bisher nicht umgesetzt werden.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen