08.11.2013 | Unternehmen

Sonae Sierra macht weniger Gewinn und baut Dienstleistungsgeschäft aus

Vor Kurzem eröffnet: Das Hofgarten Center in Solingen
Bild: Sonae Sierra

Der Centerentwickler Sonae Sierra verzeichnet in den ersten neun Monaten 2013 einen Nettogewinn von 5,1 Millionen Euro. Der direkte Gewinn betrug 42,7 Millionen Euro und sank im Vergleich zu 2012 um sieben Prozent. Darüber hinaus wurden 43 neue Dienstleistungsverträge unterzeichnet.

Das Ebitda war mit 83,7 Millionen Euro drei Prozent geringer als im entsprechenden Zeitraum 2012. Diese Ergebnisse sind dem Unternehmen zufolge auf den Einfluss der Auswirkungen des 2012 erfolgten Verkaufs der Münster Arkaden in Deutschland sowie von Pátio Brasil, Penha Shopping und Tivoli Shopping in Brasilien im Zuge der Kapitalrückgewinnungsstrategie des Unternehmens zurückzuführen.

Der weltweite Vermietungsstand des Portfolios beträgt derzeit 95 Prozent. Der Umsatz der Mieter in dem von Sonae Sierra verwalteten europäischen Immobilien-Portfolio sank im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 2,8 Prozent und wurde damit wieder von dem insbesondere in Portugal und Spanien herrschenden Sparklima beeinflusst. In Brasilien wird ein Anstieg von 4,8 Prozent bei den Umsätzen der Mieter (in lokaler Währung) im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum 2012 vermeldet.

Dienstleistungsgeschäft: 43 neue Mandate in den ersten drei Quartalen

Die ersten neun Monate 2013 waren vom Ausbau des Dienstleistungsgeschäfts geprägt, was sich im Abschluss von 43 neuen Verträgen niederschlug. Dazu zählen 17 Verträge im Bereich Einkaufscenter-Entwicklung und 26 Management- und/oder Vermietungsverträge mit besonderem Schwerpunkt auf Nordafrika (Marokko und Algerien).

Nach Ende des dritten Quartals eröffnete Sonae Sierra zwei neue Einkaufscenter - Hofgarten Solingen in Deutschland und Passeio das Águas in Brasilien - und kündigte mit der Gründung von Sierra Reval, eines Dienstleistungsunternehmens für die Einkaufscenter-Branche, dessen Spektrum Entwicklungs-, Verwaltungs- und Vermietungs-Aktivitäten umfasst, den Einstieg in den türkischen Markt an.

Ebenfalls im Oktober veräußerten der Sasierra-Fonds und der CBRE Iberian Value Added Fund das Einkaufscenter Parque Principado in Spanien für 141,5 Millionen Euro an ein Unternehmen, das sich im Eigentum von INTU Properties PLC und Canada Pension Plan befindet.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Shopping-Center, EBITDA

Aktuell

Meistgelesen