23.02.2016 | Transaktion

ZBI verkauft 171 Wohnungen im Frankfurter Gallusviertel an Generali

Das ZBI-Wohnprojekt im Frankfurter Gallusviertel soll 2017 fertiggestellt werden
Bild: MEV Verlag GmbH

Die Immobilien-AG ZBI Zentral Boden hat 50 Prozent eines Neubauwohnprojekts im Frankfurter Gallusviertel an Generali Real Estate veräußert. Der Immobiliendienstleister der Generali Group erwirbt damit 171 Einheiten mit 10.800 Quadratmetern Wohnfläche.

Das Wohnprojekt umfasst sieben Wohngebäude mit einer Wohnfläche von insgesamt rund 21.000 Quadratmetern sowie eine Quartierstiefgarage. Die Fertigstellung des Projekts ist für Ende 2017 geplant.

Die Rechtsberatung für die ZBI übernahm die Rechtsanwaltskanzlei Markus Ruhmann und Jörg Gardemann. Auf Seiten der Generali war P+P Pöllath und Partners beratend tätig. Die Berater von Ellwanger & Geiger Real Estate GmbH begleiteten und vermittelten die Transaktion.

Lesen Sie dazu auch:

Wohnbau kauft 512 Berliner Wohnungen von ZBI

ZBI-Fonds verkaufen 127 Wohneinheiten in Berlin-Tempelhof

ZBI Professional 7 verkauft 199 Wohneinheiten in Berlin

Schlagworte zum Thema:  Wohnung, Wohnimmobilien, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen