| Unternehmen

Wüstenrot Immobilien erzielt Provisionserlöse von 12,6 Millionen Euro

Die Provisonserlöse lagen trotz Rückgangs über Plan
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) hat im vergangenen Jahr 12,6 Millionen Euro Provisionserlöse erzielt (Vorjahr 13,1 Millionen Euro) und lag damit über dem Planwert von 12,2 Millionen Euro. Der gesamte Vermittlungsumsatz lag bei 290 Millionen Euro. Rund 55 Prozent davon kamen aus Baden-Württemberg und Bayern (Vorjahr: 52 Prozent).

Der gesamte Vermittlungsumsatz setzt sich aus den drei Sparten Makler- und Verwertungsgeschäft sowie Cross-Selling zusammen.

Die Stückzahl sank im Vergleich zum Vorjahr um 7,8 Prozent auf rund 1.500 Stück. Dennoch verfehlte die WI die Nettocourtage von 2013 (10,45 Millionen Euro) nur knapp um zwei Prozent (10,24 Millionen Euro). Im Verwertungsgeschäft hat sich der seit 2008 einsetzende Trend der Umsatzrückgänge auch 2014 fortgesetzt.

Hintergrund sind die rückläufigen Zwangsversteigerungsfälle in Deutschland. Im Cross-Selling hingegen konnte der Vorjahreswert der Umsätze von 0,13 Millionen Euro um 27,4 Prozent überschritten werden (2014: 0,17 Millionen Euro).

Ebenso wie in zahlreichen Ballungsgebieten in Deutschland sind auch bei der WI die Immobilienpreise gestiegen. Während die Stückzahlen der Eigentumsobjekte gegenüber dem Höchststand 2011 um 22,4 Prozent zurückgingen, haben sich die Durchschnittspreise der bundesweiten Vermittlungen der WI im selben Zeitraum um 22,1 Prozent erhöht.

Die WI rechnet damit, dass sich die Marktverhältnisse im kommenden Jahr nicht wesentlich verändern werden. In den florierenden Märkten wird es Nachfrageüberhänge und weiter steigende Preise geben, in den strukturschwachen Regionen hingegen werden Nachfrage, Verkaufsgeschwindigkeit und Preise gedämpft.

Die Mietpreisbremse wird sich nach Ansicht der WI kurzfristig (noch) nicht negativ auf das Kundenverhalten auswirken. Durch das Bestellerprinzip kann es jedoch zu Umsatzrückgängen kommen. Die Maklerorganisation wird 2015 ausgebaut, sodass die Gesellschaft mit einem Umsatzwachstum rechnet.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen