| Deal

Westgrund kauft 490 Wohnungen in Berlin und Halle

Ein Teil der Immobilien befindet sich in Halle
Bild: gubheinicke ⁄

Die Westgrund hat in Berlin und in Halle ein Immobilienportfolio mit insgesamt 490 Wohneinheiten erworben. Als Verkäufer agierten private Wohnungsgesellschaften. Die Ankäufe erfolgten im Asset-Deal. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Bei den akquirierten Einheiten handelt es sich um homogene Wohnanlagen mit einer Gesamtmietfläche von 28.525 Quadratmetern. Die Gebäude sind umfangreich saniert und auf modernen Energie- und Wohnstandards. Das Berlin-Portfolio befindet sich in Berlin-Hellersdorf.

Die Nettomiete der neu erworbenen Immobilien liegt bei 1,4 Millionen Euro im Jahr. Die Ist-Miete liegt im Schnitt in Berlin bei 4,72 Euro pro Quadratmeter und in Halle bei 3,97 Euro pro Quadratmeter.

Der Übergang des Berlin Portfolios in den Konzern erfolgte zu Beginn des zweiten Halbjahres, das Halle Portfolio wird im vierten Quartal in den Westgrund-Bestand übergehen. Das Unternehmen hat aktuell zirka 2.500 Wohnungen im Bestand. Der Fokus liegt auf dem kurzfristigen Ausbau des Portfolios in Berlin.

Schlagworte zum Thema:  Asset Deal, Immobilienportfolio

Aktuell

Meistgelesen