| Deal

Westgrund kauft 1.085 Berliner Wohnungen

In Berlin plant die Westgrund kurzfristig weitere Zukäufe
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Westgrund AG hat ein Wohnungsportfolio mit 1.085 Wohneinheiten im Berliner Westen erworben. Die Anlage mit einer Gesamtwohnfläche von 75.300 Quadratmetern und einer Grundstücksfläche von rund 94.000 Quadratmetern befindet sich in Stadtteil Spandau.

Der Erwerb erfolgt aus einem Teil eines gewerblichen Non-Performing-Loan Portfolios unter Marktwert. Die Nettomiete des Portfolios liegt bei 3,92 Millionen Euro pro Jahr. Der Leerstand beträgt rund zehn Prozent bei einer durchschnittlichen Miete von 4,80 Euro pro Quadratmeter.

Der Übergang von Nutzen und Lasten ist für das 2. Quartal 2013 geplant. Nach Vollzug dieser Transaktion erhöht sich der Wohnungsbestand der Westgrund AG um 27 Prozent auf nahezu 5.000 Wohneinheiten. Die annualisierten Nettomieteinnahmen des Konzerns betragen nach Abschluss der Transaktionen 17,3 Millionen Euro. Im Rahmen ihrer Wachstumsstrategie plant das Unternehmen das Wohnungsportfolio weiterhin deutlich auszubauen, insbesondere am Standort Berlin.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnungsunternehmen, Wohnimmobilien

Aktuell

Meistgelesen