30.04.2015 | Unternehmen

Weg frei zur Westgrund-Übernahme durch Adler

Neue Adler-Aktien werden zum Tausch gegen Westgrund-Aktien ausgegeben
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die außerordentliche Hauptversammlung der Immobiliengesellschaft Adler hat den Weg frei gemacht zur Übernahme der Westgrund AG. Bei einer Präsenz von 52,35 Prozent des Grundkapitals wurde die vorgeschlagene Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage einstimmig beschlossen. Es entsteht das fünftgrößte börsennotierte Wohnimmobilienunternehmen in Deutschland.

Damit ist die Grundlage geschaffen, den Westgrund-Aktionären das vorgesehene Umtauschangebot unterbreiten zu können. Mehr als 50 Prozent der Aktionäre hatten sich zuvor bereits durch Vereinbarungen zum Umtausch gebunden.

Adler will nun den Aktionären von Westgrund für jeweils drei Aktien 0,565 neue, auf den Inhaber lautende Stückaktien der Adler Real Estate AG mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital der Adler von je einem Euro sowie eine zusätzliche Barleistung in Höhe von neun Euro anbieten. Basierend auf dem Schlusskurs vom 13. Februar, dem letzten Handelstag vor der Bekanntgabe des Beschlusses über ein Übernahmeangebot, entspricht das Angebot einem Preis von zirka fünf Euro je Westgrund-Aktie.

Auch die Finanzierung des Baranteils des Angebots ist gesichert, da Adler noch vor Ostern eine Unternehmensanleihe im Volumen von 300 Millionen Euro begeben konnte.
Gemäß dem Beschluss der außerordentlichen Hauptversammlung wird das derzeitige, satzungsmäßige Grundkapital durch entsprechende Ausgabe neuer Adler-Aktien von rund 31,87 Millionen Euro um rund 14,98 Millionen Euro auf rund 46,86 Millionen Euro erhöht.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen