26.08.2014 | Transaktion

Warburg-Henderson erwirbt Büro- und Geschäftsgebäude in Wien

Das Gebäude liegt in der Innenstadt von Wien.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Warburg-Henderson Kapitalanlagegesellschaft für Immobilien mbH, Hamburg, hat ein Büro- und Geschäftsgebäude in Wien erworben. Das Objekt soll Teil des Portfolios des Immobilien-Spezialfonds Warburg-Henderson Österreich Fonds Nr. 2 werden.

Verkäufer der Immobilie „Mariahilfer Straße 37-39“ ist eine österreichische Vermögensverwaltungsgesellschaft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Mariahilfer Straße im 6. Wiener Bezirk gehört zu den am meisten frequentierten Einkaufsstraßen der österreichischen Hauptstadt. Derzeit wird die Straße zu einer Fußgängerzone umgestaltet. Die Immobilie besteht aus einem historischen Teil und einem Baukörper aus den 1990er Jahren, die zusammen über rund 6.000 Quadratmeter verfügen. 

Der Warburg-Henderson Österreich Fonds Nr. 2 wurde im März 2011 aufgelegt. Der Ankauf stellt insgesamt den neunten Erwerb für den Fonds dar. Das Zielvolumen einschließlich Fremdkapital beträgt bis zu 360 Millionen Euro.

Schlagworte zum Thema:  Transaktion, Geschäftshaus

Aktuell

Meistgelesen