30.11.2015 | Unternehmen

Vonovia-Aktionäre unterstützen geplante Übernahme der Deutsche Wohnen

Vonovia will Deutsche Wohnen weiterhin schlucken
Bild: Vonovia

78,21 Prozent der Aktionäre des Wohnungskonzerns Vonovia haben auf der außerordentlichen Hauptversammlung für eine Sachkapitalerhöhung gestimmt. Diese ist notwendig geworden, um eine angepasste Offerte an den Konkurrenten Deutsche Wohnen zu machen. Für die geplante Übernahme nötig gewesen sind 75 Prozent der Stimmen.

"Wir haben stets betont, dass die Entscheidung bei den Aktionären liegt", so Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender von Vonovia. Er betonte, die Akquisitionskriterien der Vonovia würden auch nach dem überraschenden Deal erfüllt.

Die Deutsche Wohnen hatte heute den Kauf von rund 13.000 Wohnungen vom kleineren Konkurrenten Patrizia bekannt gegeben. Insgesamt wurden damit im zweiten Halbjahr 2015 bereits 15.200 Wohneinheiten erworben. Offenbar sollten durch den Großdeal die Übernahmepläne torpediert werden.

Mit Beginn der Annahmefrist liegt die Entscheidung nun in den Händen der Aktionäre der Deutsche Wohnen. Wesentliche Bedingung für den Vollzug der Offerte ist es, dass Vonovia mindestens 50 Prozent plus eine Aktie angedient werden. Das Angebot will man nun "zeitnah" vorlegen, die Angebotsfrist werde voraussichtlich am 26.01.2016 enden, kündigte das Unternehmen an.

Stimmt die Mehrheit der Deutsche-Wohnen-Aktionäre zu, soll der Kauf noch im ersten Quartal kommenden Jahres abgeschlossen werden. Das Management der Deutsche Wohnen lehnt die Übernahme allerdings weiter vehement ab.

Schlagworte zum Thema:  Übernahme

Aktuell

Meistgelesen