| Unternehmen

VIB Vermögen steigert Konzernergebnis um 25 Prozent

Der Start ins Geschäftsjahr verlief für die VIB Vermögen positiv
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die VIB Vermögen AG hat ihre betrieblichen Erträge im ersten Halbjahr um 7,3 Prozent auf 39,1 Millionen Euro gesteigert (erstes Halbjahr 2015: 36,5 Millionen Euro). Das Konzernergebnis verbesserte sich um 25,3 Prozent und erreichte in Summe 19,3 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2015: 15,4 Millionen Euro).

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 8,5 Prozent auf 30,2 Millionen Euro, nach 27,9 Millionen Euro im Vorjahr. Das bereinigte Vorsteuerergebnis (EBT) erhöhte sich um 13,4 Prozent auf 20,0 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2015: 17,6 Millionen Euro). Der FFO (Funds from Operations) stieg im ersten Halbjahr 2016 um 11,0 Prozent auf 17,5 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2015: 15,7 Millionen Euro).

Weiteres Wachstum 2016 prognostiziert

Aufgrund der aktuellen Geschäftsentwicklung bestätigte die Gesellschaft ihre zu Beginn des Jahres abgegebene Prognose für das Gesamtjahr 2016 und rechnet mit einem Wachstum der betrieblichen Erträge auf 78 bis 82,0 Millionen Euro. Das bereinigte EBIT soll zwischen 58 und 61 Millionen Euro liegen und das Ergebnis vor Steuern (EBT) ohne Bewertungseffekte und Sondereinflüsse bei 38 bis 40,5 Millionen Euro. Zudem rechnet das Unternehmen für das aktuelle Geschäftsjahr mit operativen Mittelzuflüssen (FFO) zwischen 33 und 35,5 Millionen Euro.

Rückblick: So liefen das erste Quartal 2016 und das Geschäftsjahr 2015

Im ersten Quartal 2016 hatte die VIB Vermögen AG die betrieblichen Erträge um 7,9 Prozent von 18 auf 19,5 Millionen Euro gesteigert. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg um 8,7 Prozent auf 15,3 Millionen Euro, nach 14 Millionen Euro im Vorjahr. Das Ergebnis vor Steuern (Ebt) stieg im Vergleich zu den betrieblichen Erträgen gegenüber 8,9 Millionen Euro im Vorjahr um 13,1 Prozent auf 10,1 Millionen Euro. Nach Abzug der Ertragsteuern von 1,6 Millionen Euro ergab sich ein leicht über dem Vorjahr liegendes Konzernergebnis von 8,5 Millionen Euro. Die Kennzahl FFO (Funds from Operations) verbesserte sich in den ersten drei Monaten 2016 um 11,3 Prozent auf 8,8 Millionen Euro.

Im Gesamtjahr 2015 wuchs der Konzernumsatz um 7,5 Prozent auf 75,1 Millionen Euro, nach 69,9 Millionen Euro im Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte um 24,2 Prozent auf 73,4 Millionen Euro zu (Vorjahr: 59,1 Millionen Euro).

Lesen Sie auch:

Projekt: VIB sichert sich Grundstücke für Logistikentwicklungen bei Ingolstadt

Aareal Bank Gruppe steigert Konzernbetriebsergebnis im zweiten Quartal auf 120 Millionen Euro

TAG Immobilien AG erhöht FFO-Prognose für das Geschäftsjahr 2016

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Prognose

Aktuell

Meistgelesen