20.03.2013 | Unternehmen

VIB erzielt 2012 deutliche Umsatz- und Ertragssteigerung

Das Ergebnis vor Steuern lag um knapp 60 Prozent höher als im Jahr 2011
Bild: Haufe Online Redaktion

Die VIB Vermögen AG hat im Geschäftsjahr 2012 auf Basis vorläufiger IFRS-Zahlen durch zusätzliche Mieterlöse aus Neuinvestitionen betriebliche Erträge in Höhe von insgesamt 60,5 Millionen Euro erzielt. Das entspricht einer Steigerung um 14 Prozent (Vorjahr: 53,1 Mio. EUR).

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) belief sich auf 49,8 Millionen Euro (2011: 38,5 Mio. EUR). Dies entspricht einer gegenüber dem Geschäftsjahr 2011 (72,6 %) stark gestiegenen EBIT-Marge in Höhe von 82,4 Prozent.

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag mit 30,3 Millionen Euro um knapp 60 Prozent höher als im Jahr 2011 (18,9 Mio. EUR). Das Konzernergebnis ist mit 25,3 Millionen Euro um 10,1 Millionen Euro (+ 66 %) höher ausgefallen ist als im Geschäftsjahr 2011. Das Ergebnis je Aktie beträgt 1,08 Euro (Vorjahr: 0,76 EUR).

Spiegel der positiven Geschäftsentwicklung ist der deutliche Anstieg der für den VIB-Konzern wichtigen Kenngrößen Funds from Operations (FFO) und Net Asset Value (NAV). Als Indikator für die operativen Mittelzuflüsse aus dem Immobiliengeschäft belief sich der FFO im vergangenen Geschäftsjahr auf 1,02 Euro je Aktie (Vorjahr: 0,95 EUR). Der Net Asset Value (NAV) in Höhe von 13,07 Euro je Aktie (Vorjahr: 12,22 EUR) unterstreicht die hohe Substanz des Immobilienportfolios.

Die endgültigen Geschäftszahlen für das Jahr 2012 wird die Gesellschaft am 18. April 2013 zusammen mit dem Geschäftsbericht und einer Prognose für das Geschäftsjahr 2013 veröffentlichen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen