30.09.2016 | Transaktion

Velero kauft 1.350 Wohnungen in NRW und Sachsen-Anhalt

Die meisten der von Verlero eingekauften Immobilien liegen in Dusiburg
Bild: Maclatz ⁄

Velero Partners hat im August und September insgesamt rund 1.350 Wohnungen in Nordrhein-Westfalen (NRW) und Sachsen-Anhalt zu einem Gesamtpreis von 53,6 Millionen Euro für die Luxemburger Asterion-Gruppe gekauft. Verkäufer waren unter anderem institutionelle Investoren. Größter Einzelstandort ist Duisburg mit einem Anteil von 43 Prozent.

Insgesamt kommt die Asterion-Gruppe damit nach eigenen Angaben auf einen Gesamtbestand von 2.870 Wohnungen, die innerhalb von sechs Monaten akquiriert wurden. Der wirtschaftliche Übergang der ersten Transaktion wird am 1. Oktober vollzogen, zwei Nutzen-Lasten-Wechsel sind für das Jahresende 2016 vorgesehen.

Die Jahresnettokaltmiete der Immobilien liegt nach Angaben des Unternehmens bei knapp fünf Millionen Euro erfolgreich beurkundet. Mit einem Leerstand von 7,3 Prozent bieten die Objekte demnach weiteres Optimierungspotenzial.

Bei den Vertragsverhandlungen wurde Velereo von der Kanzlei Greenberg Traurig in Berlin sowie von SWAP (Steffen Wissmann Accounting Products) aus Köln beraten.

In der Region Nordrhein-Westfalen sind laut einer Studie von CBRE im Auftrag von LEG zwischen April 2015 und März 2016 die Mieten noch einmal deutlich gestiegen.

Schlagworte zum Thema:  Wohnung, Transaktion, Wohnimmobilien

Aktuell

Meistgelesen