| Unternehmen

TAG Immobilien steht zum Verkauf

Elgeti: noch "keine konkreten Gespräche"
Bild: TAG Immobilien AG

Der Immobilienkonzern TAG steht zum Verkauf. Das berichtet das "Handelsblatt" (Mittwoch) und beruft sich auf Branchenkreise und Insider. Demnach sei Konzernchef Rolf Elgeti auf der Suche nach einem Erwerber. Der FFO des Unternehmens stieg im ersten Halbjahr 2014 um ein Drittel auf 41,7 Millionen Euro.

Auf große Begeisterung stießen die Verkaufsbemühungen aber nicht, hätten Marktteilnehmer signalisiert.

Offiziell sagte der Manager der Zeitung: "Stand heute führe ich keine konkreten Gespräche über den Verkauf der TAG Immobilien". Die Konsolidierung der Branche durch Fusionen und Übernehmen bewerte Elgeti positiv: "Ich habe immer gesagt: Einem guten Angebot für die Aktionäre werde ich nicht im Wege stehen."

Dank steigender Mieten und geringerer Leerstandsquoten sieht sich das Unternehmen auf Kurs für das Gesamtjahr: Für das Gesamtjahr hatte das Unternehmen vor Kurzem die FFO-Prognose von 90 Millionen Euro bekräftigt und eine Dividende in Aussicht gestellt.

Im ersten Halbjahr 2014 steigerte TAG die Vermietungsumsätze um 3,9 Prozent auf 130,5 Millionen Euro. Die Kennzahl FFO (Funds from Operations) verbesserte sich um ein Drittel auf 41,7 Millionen Euro. Verkäufe sind dabei herausgerechnet. Bereits im ersten Quartal hatte das Unternehmen ein gutes operativen Ergebnis und einen FFO von 20,7 Millionen Euro erreicht.

Das Konzernergebnis aus den fortgeführten Geschäftsbereichen ging im ersten Halbjahr um 26,3 Prozent auf 17,5 Millionen Euro zurück - Grund dafür waren hohe Steuerzahlungen.

Die TAG-Aktie ging am Dienstag mit einem Aufschlag von knapp vier Prozent aus dem Handel. Der MDax beendet den Tag hingegen nahezu unverändert.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen