03.02.2014 | Unternehmen

Springer plant Übernahme von Immowelt

Medienhaus Axel Springer, Berlin
Bild: Axel Springer

Der Medienkonzern Axel Springer will das Online-Portal Immowelt kaufen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf Insider. Demnach haben die Verhandlungen begonnen, nachdem der Berliner Verlag beim Verkauf der Telekom-Tochter Immobilienscout nicht zum Zuge gekommen war.

Das Portal soll mit dem eigenen Internetangebot Immonet zusammengeführt werden. Immowelt gehört zur Marktgruppe und damit den Medienhäusern Ippen, Funke und Proserv Medien. Beide Unternehmen liegen dem Bericht zufolge beim Marktanteil weit hinter Immoscout.

Springer hatte sich nach anfänglichem Interesse im Herbst aus dem Übernahmepoker um die Scout-Gruppe zurückgezogen. Den Zuschlag bekam im November der US-Finanzinvestor Hellman & Friedman, der auf Basis eines Unternehmenswerts von zwei Milliarden Euro 70 Prozent der Anteile übernehmen soll. Hierfür kassiert die Telekom einen Erlös von voraussichtlich 1,5 Milliarden Euro. Springer-Chef Mathias Döpfner hatte immer wieder sein Interesse an Scout bekundet.

 

 

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen