08.05.2014 | Unternehmen

Polis steigert Mieterträge um neun Prozent

Die Vermietungsquote wurde um drei Prozent gesteigert
Bild: momius - Fotolia

Die Immobiliengesellschaft Polis hat die Mieterträge im ersten Quartal 2014 gegenüber dem Vorjahresquartal um neun Prozent auf 4,6 Millionen Euro gesteigert.  In der Folge hat sich das Ergebnis aus laufender Immobilienbewirtschaftung um zehn Prozent auf 3,8 Millionen Euro erhöht. Die Vermietungsquote wurde um drei Prozent auf 92 Prozent gesteigert.

Vor dem Hintergrund des erreichten Vermietungsstands und des damit einhergehenden geringeren Bestandes vermietbarer Flächen hat Polis im ersten Quartal 2014 eine Vermietungsleistung von rund 8.210 Quadratmetern erreicht. Davon entfallen 2.370 Quadratmeter auf Neuabschlüsse und 5.840 Quadratmeter auf Mietvertragsverlängerungen.

Insgesamt hat Polis im ersten Quartal 0,58 Millionen Euro in die Modernisierung der Anlageobjekte investiert (Vorjahreszeitraum: 2,7 Mio. Euro). Der Zinsaufwand ist aufgrund erhöhter Darlehensinanspruchnahmen um fünf Prozent auf 1,46 Millionen Euro gestiegen. Durch das deutliche Absinken des langfristigen Zinsniveaus ergab sich eine ergebniswirksame Belastung aus der Bewertung der Zinssicherungsinstrumente in Höhe von 0,28 Millionen Euro nach einem positiven Ergebnis von 0,96 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Da das verbesserte operative Ergebnis das aufgrund der Zinsentwicklung schlechtere Bewertungsergebnis der Zinsderivate nicht kompensieren kann, ist das Ergebnis vor Steuern mit 2,1 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahresquartal um 37 Prozent zurückgegangen. Der Konzernüberschuss beträgt 1,8 Millionen Euro. Der FFO verbesserte sich in den ersten drei Monaten 2014 um 16 Prozent auf 1,65 Millionen Euro (Vorjahr: 1,42 Mio. Euro).

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen