| Unternehmen

Polis steigert FFO um 47 Prozent

Die Mieterträge wurden um acht Prozent gesteigert
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Immobiliengesellschaft Polis steigerte die Mieterträge im ersten Halbjahr 2014 um acht Prozent auf 9,21 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die für Immobilienunternehmen wichtige Kennzahl "Funds from Operations" (FFO) verbesserte sich um 47 Prozent auf 3,45 Millionen Euro.

Das Ergebnis aus laufender Bewirtschaftung von Immobilien stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um sechs Prozent auf 7,18 Millionen Euro. Bereits im ersten Quartal hatte sich das Ergebnis gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich erhöht. Die Vermietungsquote stieg im gleichen Zeitraum um vier Prozentpunkte auf 93 Prozent.

Das Berliner Unternehmen investierte im ersten Halbjahr 2,01 Millionen Euro, nach 4,39 Millionen Euro im Vorjahr, in die Modernisierung der Immobilien. Das Ergebnis vor Steuern blieb mit 4,40 Millionen Euro nahezu unverändert (Vorjahr: 4,47 Millionen Euro).

Mit einer auf 49 Prozent erhöhten Eigenkapitalquote ist Polis solide finanziert und hat Potenzial für Zukäufe. Zur Verfügung stehen 4,38 Millionen Euro liquide Mittel und erhebliche Finanzierungsspielräume. Das Unternehmen will im Geschäftsjahr 2014 die operativen Kennzahlen gegenüber dem Vorjahr weiter steigern. Grundlagen bilden die weitere Verbesserung des Vermietungsstandes und der Ankauf neuer Objekte.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen