| Unternehmen

LEG steigert Mieteinnahmen im ersten Quartal auf 94 Millionen Euro

LEG-Hauptsitz in Düsseldorf
Bild: LEG

Das Düsseldorfer Wohnungsunternehmen LEG hat in den ersten drei Monaten 2014 die Mieterlöse um 5,7 Prozent auf 94,3 Millionen Euro gegenüber dem Vergleichszeitraum gesteigert. Die Vermietungsquote wurde um rund zehn Basispunkte auf 96,9 Prozent erhöht.

Die Miete pro Quadratmeter wuchs auf vergleichbarer Fläche um 2,9 Prozent. Außerdem haben die Anpassung der Kostenmieten von plus 2,2 Prozent, aber auch ein beschleunigtes Wachstum der frei finanzierten Bestände mit einem Zuwachs von plus 3,2 Prozent, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum beigetragen. Bereinigt um die typischen saisonalen Effekte ist die Leerstandsquote dabei weiterhin rückläufig.

Der FFO I konnte im Jahresvergleich um 21,3 Prozent auf 41 Millionen Euro gesteigert werden. Neben dem Zuwachs der Mieterlöse waren temporär niedrigere Aufwendungen für Instandhaltungsmaßnahmen ein Ergebnistreiber.

Auf Basis dieser positiven Geschäftsentwicklungen bekräftigt die LEG den Ausblick für das Geschäftsjahr 2014 mit einem erwarteten FFO I in einem Korridor von 155 bis 159 Millionen Euro (2,93 bis 3,00 Euro pro Aktie). Dieser Ergebnisausblick berücksichtigt dabei noch nicht die zu erwartenden positiven Effekte aus der Begebung der Wandelanleihe im April dieses Jahres und aus weiteren geplanten Akquisitionen. Dabei geht die LEG von einem Mietwachstum auf vergleichbarer Fläche am oberen Ende der Spanne von zwei bis drei Prozent und einem weiteren Rückgang der Leerstandsquote aus.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnungsunternehmen

Aktuell

Meistgelesen