| Unternehmen

Immofinanz Group zieht sich aus US-Markt zurück

Die Immofinanz Group verabschiedet sich aus den USA.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Immofinanz Group hat drei Wohnimmobilienprojekte in Houston, Texas, an den dort ansässigen Developer Sueba verkauft und damit den Rückzug aus dem US-Markt weitgehend abgeschlossen. Der Verkaufspreis für das Paket (Immofinanz hielt jeweils 90 Prozent an den Projekten) beläuft sich insgesamt auf knapp 60 Millionen US-Dollar (rund 47,3 Millionen Euro).

"Obwohl sich das USA-Geschäft trotz Wirtschaftskrise äußerst zufriedenstellend entwickelt hat, ist nun der richtige Zeitpunkt, um sich aus diesem Sekundärmarkt zu verabschieden“, sagt Eduard Zehetner, CEO der Immofinanz Group. In der nächsten Zeit werde das Unternehmen auch ein noch verbliebene Wohnimmobilienprojekt verkaufen und damit das Engagement in Übersee - wie zuletzt auch in der Schweiz – abschließen. Zukünftig wolle man sich auf die Kernmärkte konzentrieren. Mit dem Verkauf von drei Logistikimmobilien in der Schweiz (zwei Objekte in Bülach und eines in Derendingen) und der Abgabe der drei US-Objekte hat Immofinanz den Anteil der Nicht-Kernländer am Gesamtportfolio halbiert, von 6,6 Prozent auf 3,7 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  USA, Unternehmen

Aktuell

Meistgelesen