| Unternehmen

Conwert steigert Vermietungserlöse auf 181,4 Millionen Euro

Das Finanzergebnis wurde auf 103,3 Millionen Euro gesteigert
Bild: Haufe Online Redaktion

Die im österreichischen ATX gehandelte Immobiliengesellschaft Conwert hat in den ersten neun Monaten 2014 die Vermietungserlöse um 8,2 Prozent auf 181,4 Millionen Euro gesteigert, nach 167,6 Millionen Euro im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Funds from Operations (FFO I) stiegen im dritten Quartal 2014 um 10,2 auf 25,6 Millionen Euro.

Das Net Rental Income (NRI) stieg um 4,9 Prozent von 107,6 Millionen Euro auf 112,9 Millionen Euro. Aber auch auf Like-for-Like-Basis erhöhte sich das Net Rental Income um 2,3 Prozent. Die NRI-Marge fiel insgesamt auf 62,2 Prozent, nach 64,2 Prozent in den ersten drei Quartalen 2013, verbesserte sich im dritten Quartal 2014 aber wieder auf 64 Prozent, nachdem sie im Halbjahr noch bei 61,4 Prozent gelegen hatte. Die Nettoverkehrswertrendite kam nach sechs Prozent in der Berichtsperiode des Vorjahres bei 6,3 Prozent zum Stichtag zu liegen und verbesserte sich somit um fünf Prozent.

Der Gesamtleerstand betrug zum Berichtsstichtag 10,4 Prozent und sank damit gegenüber der Berichtsperiode des Vorjahres (1-9/2013: 11,8 Prozent) um 11,9 Prozent. Gegenüber Jahresende 2013 (Leerstand Jahresende 2013: 10,0 Prozent ) stellt das einen leichten Anstieg dar. Das Management geht davon aus, den Leerstand bis Jahresende 2014 möglicherweise erstmals konzernweit unter zehn Prozent senken zu können.

Die Verkaufsumsätze waren durch den Einzelverkauf von Wohnungen und Gewerbeeinheiten geprägt und betrugen 70,9 Millionen Euro (1-9/2013: 167,2 Millionen Euro). Die IFRS-Marge belief sich damit einhergehend auf 14,7 Prozent und der IFRS-Gewinn aus den veräußerten Immobilien betrug 9,1 Millionen Euro.

Das Betriebsergebnis vor Zu- und Abschreibungen (Ebitda) lag bedingt durch das planmäßig reduzierte Verkaufsvolumen und die Konzentration auf ausgewählte Dienstleistungsmandate bei 82,5 Millionen Euro (1-9/2013: 92,8 Millionen Euro).

Das Finanzergebnis kam insgesamt bei 103,3 Millionen Euro zu liegen, nach 56,3 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Die Funds from Operations vor Verkauf und Einmaleffekten (FFO I) als wesentliche operative Kenngröße von Conwert stiegen im dritten Quartal 2014 um 10,2 Millionen Euro auf 25,6 Millionen Euro (9,8 Millionen Euro im dritten Quartal 2014 und 27,7 Millionen Euro für 1-9/2013). Zum Halbjahr hatte der FFO I bei 15,4 Millionen Euro gelegen. Das Management bekräftigt mit dem Ergebnis des dritten Quartals 2014 seine FFO I Prognosen von rund 30 Millionen Euro für 2014 und von 40 Millionen Euro für 2015.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen