20.03.2014 | Unternehmen

Conwert kehrt in die Gewinnzone zurück

Nach Verlusten 2012 machte Conwert 2013 wieder Gewinn
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die im österreichischen ATX gehandelte Immobiliengesellschaft Conwert hat nach einem Minus von 154,6 Millionen Euro vor Steuern im Jahr 2012 vergangenes Jahr wieder Gewinn gemacht: Nach vorläufigen Zahlen stiegt das Vorsteuerergebnis 2013 auf 48,7 Millionen Euro.

Der FFO I (Funds from Oprerations ohne Verkäufe) liegt vorläufigen Zahlen zufolge bei 36,2 Millionen Euro abzüglich von Einmaleffekten in Höhe von 5,8 Millionen Euro. Prognostiziert wurden 36 Millionen Euro abzüglich drei bis fünf Millionen Euro an Einmalkosten.

Die Prognose für das Vorsteuerergebnis (EBT) betrug 50 bis 55 Millionen Euro. Das EBT liegt bei 48,7 Millionen Euro vor den Einmaleffekten in Höhe von 5,8  Millionen Euro. Unter Berücksichtigung dieser Einmaleffekte liege das EBT in der erwarteten Bandbreite, wie das Unternehmen mitteilt.

Das Bewertungsergebnis liegt bei 6,5 Millionen Euro. Unter Berücksichtigung, dass im vierten Quartal gleichzeitig 6,5 Millionen Euro aus dem in den ersten drei Quartalen ausgewiesenen Gewinn aus einem Unternehmenserwerb ausgebucht wurden, entspricht auch dieses Ergebnis den Erwartungen der Gesellschaft.

Die Verkaufserlöse liegen bei 273,9 Millionen Euro, wobei die Verkaufsmarge aufgrund einer höher als erwarteten Verkaufsmarge im Gewerbebereich mit 11,1 Prozent über dem erwarteten Korridor von sieben bis neun Prozent liegt. conwert hatte Verkaufsumsätze von etwa 250 Millionen Euro erwartet.

Das endgültige Ergebnis für das Geschäftsjahr 2013 wird am 26. März veröffentlicht.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen