20.11.2013 | Transaktion

Buwog kauft Portfolio mit 1.185 Wohnungen

Neu akquiriertes Wohnhaus in der Falckensteinstraße
Bild: Ingo Heine

Das Wohnungsunternehmen Buwog hat ein Wohnungsportfolio mit 1.185 Einheiten in Berlin und Umgebung gekauft. Hauptstandorte sind Berlin-Kaulsdorf und Strausberg. Der Kaufpreis liegt bei 50 Millionen Euro.

Das Portfolio hat eine Gesamtmietfläche von 79.422 Quadratmetern. Die Bruttorendite beläuft sich auf 8,62 Prozent. Das Paket stammt aus einer Insolvenzmasse. Insolvenzverwalter ist Prof. Ralf Rattunde. Der Erwerb bedarf der kartellrechtlichen Genehmigung.

Mit 671 Wohnungen liegen knapp 60 Prozent der Einheiten in Berlin-Kaulsdorf, ein Ortsteil des im Osten der Stadt gelegenen Bezirks Marzahn-Hellersdorf. Ein weiterer Schwerpunkt ist die rund 15 Kilometer östlich von Berlin gelegene Stadt Strausberg mit 407 Wohnungen, kleinere Anteile entfallen auf Grünheide Mark (64 Wohnungen), Sydower Fließ (24 Wohnungen) und Fredersdorf (19 Wohnungen). Der Leerstand beläuft sich auf 4,2Prozent und betrifft hauptsächlich die Standorte außerhalb der Hauptstadt.

Mit den neuerworbenen Einheiten hält die Buwog nun 5.447 Wohnungen im Großraum Berlin.

Schlagworte zum Thema:  Transaktion, Wohnimmobilien, Berlin, Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen